Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Tag der offenen Moschee am 3. Oktober 2005

Pressemitteilung vom 30.09.2005

Der Beauftragte des Senats für Integration und Migration informiert:

Am 3. Oktober 2005 laden wieder deutschlandweit Muslime zum Tag der offenen Moschee. Seit 1997 organisieren die unterschiedlichsten Verbände diese Aktion und es ist natürlich kein Zufall, dass der Tag der offenen Moschee auf den Tag der deutschen Einheit fällt. Dies zeigt auch, so Berlins Beauftragter für Integration und Migration, Günter Piening, dass islamisches Leben längst zu unserem Alltag dazu gehört.

Voraussetzung für einen ehrlichen Dialog, für den Abbau von Vorurteilen oder Berührungsängsten, so Piening, ist Transparenz und die Bereitschaft, sich auch neugierigen oder kritischen Fragen zu stellen. Der Tag der offenen Moschee ist dafür eine gute Gelegenheit.

Hier in Berlin beteiligen sich Moscheen verschiedener Dachverbände und laden Besucherinnen und Besucher zu Führungen und Gesprächen über das religiöse Leben der muslimischen Berlinerinnen und Berliner ein. Einen Tag vor dem Beginn des diesjährigen Fastenmonats Ramadan bietet sich eine gute Gelegenheit, beispielsweise mehr zu erfahren, welchen Stellenwert das Fasten bei Muslimen hat. Wie lässt es sich vereinbaren mit Schule und Beruf? Wer unterwirft sich überhaupt den strengen Fastenregeln? Welchen Einfluss haben Moscheevereine oder auch fundamentalistische Gruppen?

Gerade im weltlich geprägten Berlin, wo über die Hälfte der Bevölkerung religiös nicht gebunden ist, überrascht es nicht, dass auch bei Muslimen, ähnlich wie bei vielen Christen, ein eher pragmatisches Verhältnis zur Religion besteht. Bei religiösen Festen und Feiertagen steht auch bei ihnen eher der Aspekt der Familienfeier im Vordergrund, wenn sich Familienangehörige und Bekannte gegenseitig besuchen und miteinander feiern, als dass dies Anzeichen für eine Überbewertung des Religiösen ist.
Informationen, welche Moscheen sich in Berlin beim diesjährigen Tag der offenen Moschee beteiligen gibt es bei folgenden Verbänden:

DITIB – Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion
Wiener Str. 12, 10999 Berlin, Tel.: 612 41 56

Islamische Föderation in Berlin
Boppstr. 4, 10967 Berlin, Tel.: 692 38 72, Internet: [[http://www.if-berlin.de|http://www.if-berlin.de]]

Deutschsprachiger Muslimkreis Berlin
DMK Berlin e.V.
Drontheimer Straße 16, 13359 Berlin-Wedding, Tel.: 499 15634, Internet: [[http://www.dmk-berlin.de|http://www.dmk-berlin.de]]

Einen ca. zweistündigen Rundgang durch die Moscheen im Weddinger Norden bietet das Quartiersmanagement Soldiner Kiez. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr im Quartiersladen, Koloniestraße 129, 13359 Berlin.

Eine Übersicht über deutschlandweit teilnehmende Moscheen gibt es auch über den Zentralrat der Muslime in Deutschland auf der Webseite: [[http://www.islam.de|http://www.islam.de]]

Rückfragen:
John Röhe
Telefon: 9017 2357
E-Mail: john.roehe@auslb.verwalt-berlin.de