Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Nachbarschaftshaus Urbanstraße wird 50 - Sozialsenatorin Knake-Werner gratuliert

Pressemitteilung vom 29.04.2005

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Ein wichtiges soziales Projekt in Berlin hat ein respektables Alter erreicht: Der Verein Nachbarschaftshaus Urbanstraße begeht seinen 50. Geburtstag. In der Urbanstraße 21 in Berlin-Kreuzberg wird dieses Jubiläum heute ab 11.00 Uhr in Anwesenheit von Sozialsenatorin Dr. Heidi Knake-Werner gefeiert.

Die Senatorin gratuliert dem Verein herzlich und verbindet ihre Glückwünsche mit dem Dank an die Verantwortlichen der Einrichtung und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die das Fundament der Projektarbeit bilden. Die Entwicklung des Nachbarschaftshauses Urbanstraße sei ebenso eindrucksvoll wie die gegenwärtige Arbeit. Die Senatorin: „Die Einrichtung ist seit 50 Jahren mittendrin im Kiez. Sie hat sich als zentraler Anlaufpunkt für viele Menschen als wesentlicher Bestandteil der sozio-kulturellen Infrastruktur im Bezirk entwickelt. Hier wird ein öffentlicher Auftrag von besonderer sozialer Bedeutung mit Leben erfüllt, indem neue Formen des nachbarschaftlichen Zusammenlebens gestaltet werden. Die unterschiedlichen Veranstaltungen und Betätigungsmöglichkeiten auf den verschiedensten Gebieten bieten generationsübergreifend und auf hohem Niveau für jeden und für jede etwas. Das Haus ist täglicher Treffpunkt von Interessengruppen und Gleichgesinnten. Von diesem Ort gehen wichtige Impulse für die Entwicklung des Lebensumfeldes der Menschen aus. Die Kiez-Bewohnerinnen und –Bewohner erhalten hier auch konkrete Hilfe in schwierigen Lebenslagen.

Das heutige Zentrum hat als stationärer Mittagstisch vor 50 Jahren seine Arbeit begonnen. In den 70iger Jahren stand die Jugendarbeit im Mittelpunkt, später wurde eng mit dem Verein KOTTI am Kottbuser Tor zusammengearbeitet. In den neunziger Jahren wurde mit dem KREUZBERGER TAUSCHRING der erste seiner Art in Berlin gegründet. Das Spektrum der Vereinsarbeit ist immer größer geworden. Beispielgebend ist heute u.a. die Zusammenarbeit der Einrichtung mit dem Quartiersmanagement Boxhagener Platz. Die Unterstützung der Freiwilligenarbeit vor Ort hat neben dem Engagement für Bildung und Betreuung Kreuzberger Kinder und Jugendlicher einen hohen Stellenwert in der Urbanstraße. Ich wünsche dem Nachbarschaftshaus viel Erfolg in seiner weiteren Arbeit, von der auch in den kommenden Jahren wichtige Impulse für die soziale und kulturelle Entwicklung im Bezirk ausgehen werden,“ erklärt Sozialsenatorin Dr. Knake-Werner.

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de