Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Weltverbrauchertag 2005: Knake-Werner dankt den Berliner Verbraucherorganisationen

Pressemitteilung vom 14.03.2005

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Berlins Verbraucherschutzsenatorin Dr. Heidi Knake-Werner bedankt sich am morgigen Weltverbrauchertag bei allen Verbraucherorganisationen unserer Stadt: „Von plakativen Forderungen anlässlich eines solchen Tages haben die Berliner Verbraucherinnen und Verbraucher schlichtweg gar nichts. Aber von der tagtäglichen Arbeit der Verbraucherzentrale, der Schuldnerberatungen, der Ombudsleute und Schlichtungsstellen. Und von den Beratungs- und Ordnungsaufgaben derjenigen Behörden, die täglich auf Sicherheit von Nahrung, Produkten und Dienstleistungen achten: Hier wird Verbraucherschutz Tag für Tag bewiesen“, so die Senatorin.

Seit zwei Jahren steht unter der Adresse [[/verbraucherwegweiser|http://www.berlin.de/verbraucherwegweiser]] eine Internet-Datenbank – vergleichbar etwa den Gelben Seiten – zur Verfügung, in dem das Beratungs- und Serviceangebot von 200 Berliner Verbraucherschutz-Einrichtungen recherchiert werden kann. Im „Netzwerk Verbraucherschutz“ beraten sich die wichtigsten unter ihnen seit 2003 halbjährlich mit der Senatorin. Regelmäßig finden große und kleine Events in den Kiezen statt. So konnte sich in nur drei Jahren eine echte “Berliner Verbraucherschutz-Szene” etablieren.

Die Senatorin verweist darauf, dass Verbraucherschutz mehr ist als BSE und Skandale um Lebensmittel. „Verbraucherschutz ist auch, wenn das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit (LAGetSi) gefährliches Spielzeug oder brennbare Pflegebetten aus dem Verkehr zieht oder Berufskraftfahrer und Röntgenpraxen überwacht. Verbraucherschutz ist, wenn die Sozialverbände aufklären, welche Möglichkeiten man als kranker, alter oder pflegebedürftiger Mensch hat. Denn mehr und mehr Dienstleistungen werden dereguliert und den Marktkräften überlassen. Hier ist Beratung, Hilfe und Unterstützung angesagt. Die Verbraucherzentrale, Deutschlands älteste Anlaufstelle für Verbraucherinnen und Verbraucher, steht dabei an vorderster Stelle. Aber auch die Berliner Patientenbeauftragte.
Verbraucherschutz findet durch die Organisationen statt. Egal ob privat oder staatlich finanziert: Es ist hauptsächlich dem außerordentlichen Einsatz der Verbraucherschutzeinrichtungen zu verdanken, dass Berlin ein solch hohes Niveau an Verbraucherorientierung aufweisen kann. Darum gebührt der Dank der Verbraucherschutzverwaltung am diesem Tag dem stetigen und nachhaltigen Einsatz dieser Organisationen um Verbraucherrechte.“

Bei ihrem Besuch am Verbraucherschutzmarkt inmitten des Wochenmarkts Maybachufer trifft die Senatorin morgen ab 13.30 Uhr die Akteure. „Ich bitte alle Berlinerinnen und Berliner: Unterstützen Sie diese Einrichtungen. Nehmen Sie deren Angebote wahr. Bringen Sie Ihre Fachkompetenzen ein und engagieren Sie sich“, so Dr. Heidi Knake-Werner zum Weltverbrauchertag.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de