Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Neue deutsch-polnische Kooperationen im Bildungsbereich - Pädagogen aus Berlin und Brandenburg zu Gast in Poznan

Pressemitteilung vom 16.09.2005

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Lehrerinnen und Lehrer aus Berlin, Brandenburg und der Wojewodschaft Großpolen kommen vom 18. bis 20. September 2005 in Poznan zu der Fachtagung „Polen und Deutschland – eine besondere Nachbarschaft in Europa“ zusammen. Ziel ist es, den deutsch-polnischen Dialog und die Zusammenarbeit zu fördern sowie die deutsch-polnischen Kontakte an den Schulen und Schulpartnerschaften auszubauen. Neben Fachreferaten und Workshops sind u. a. ein Vortrag des ehemaligen polnischen Au-ßenministers, Prof. Wladyslaw Bartoszewski, und der Besuch des Märtyrermuseums in Zabikowo vorgesehen.
Die Lehrertagung in Poznan ist die Fortführung einer neuen deutsch-polnischen Koope-ration im Bildungsbereich, die mit einer Tagung in Berlin vom 1. bis 3. Juni 2005 ihren Anfang nahm. Die Tagungen finden in Kooperation zwischen dem Berliner Landesinsti-tut für Schule und Medien (LISUM Berlin), dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie dem Marschallamt der Wojewodschaft Wielko-polska statt.
In Berlin gibt es 80 Schulpartnerschaften mit Polen, insbesondere mit den regionalen Metropolen Stettin, Poznan und Breslau. Die Kontakte reichen vom Schüleraustausch bis hin zu gemeinsamen Unterrichts- und Begegnungsprojekten, auch unter Einbeziehung weiterer europäischer Partner (z.B. im Rahmen von Comenius). Hervorzuheben sind die Kooperation der Gustav-Heinemann-Gesamtschule (Tempelhof) mit dem Adam-Mickiewicz-Lyzeum in Poznan, des Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums (Reinickendorf) mit dem Aleksander-Fredro-Lyzeum in Breslau sowie des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung (Steglitz) im Rahmen der ProPolska-Ausbildung zur Kauffrau/zum Kauf-mann für deutsch-polnische Bürokommunikation mit einem Oberstufenzentrum in
Poznan.

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de