Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Berlin mit deutschlandweit einmaligem Online-Fortbildungsangebot für Lehrerinnen und Lehrer - Kooperation Schulen ans Netz e. V., LISUM Berlin und FrauenComputerZentrum Berlin stärkt Medienkompetenz von Lehrerinnen

Pressemitteilung vom 07.09.2005

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Schulen ans Netz e. V., das LISUM Berlin und das FrauenComputerZentrum Berlin starten gemeinsame Online-Fortbildungen.

Die drei Anbieter von pädagogischen Angeboten für Frauen in Schule und Bildung haben sich zusammengetan, um ein integriertes computerbasiertes Fortbildungsmodul zu entwickeln, in dem sich Präsenz- und Online-Kurse sinnvoll ergänzen. Mit der Veranstaltung „Präsentieren lernen mit Computer und Internet“ heute

am 7. September 2005,
von 15:00 – 18:30 Uhr,
im FrauenComputerzentrum Berlin,
Cuvrystr. 1, 10997 Berlin (Kreuzberg)

wird das Kooperationsprojekt von Schulen ans Netz e.V., dem LISUM Berlin und dem FrauenComputerZentrum Berlin gestartet.

In der Kombination von Lehrerfortbildung, Frauenbildung/geschlechtergerechtes Lernen und Online-Lernen erfüllen die Partner die spezifischen Anforderungen an praxisnahe und zielgruppengerechte Fortbildungen in optimaler Weise. Einführungsworkshops bieten die Gelegenheit, im persönlichen Kontakt mit den Tutorinnen die Inhalte und Ziele der Fortbildung kennen zu lernen. In den Online-Kursen auf der Plattform LeaNet.de können die Teilnehmerinnen dann Lernzeit, -dauer und –rhythmus individuell gestalten. Virtuelle Lerngruppen und Betreuung seitens erfahrener Tutorinnen aus allen drei Einrichtungen sorgen für einen kommunikativen Austausch.

Das Kursangebot ist für Berliner Lehrerinnen und Referendarinnen kostenlos; ihre erfolgreiche Teilnahme wird vom LISUM Berlin als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Das zunächst für Lehrerinnen entwickelte Konzept wird anschließend für den Einsatz in gemischten Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern erweitert. Schulen ans Netz e. V. möchte das Modell auf andere Bundesländer übertragen.

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de