Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Deutsche Wandlungen 1945 bis heute - Neue Publikation der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Pressemitteilung vom 15.03.2005

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

2005 wird sowohl des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 60 Jahren als auch der Wiedererlangung der deutschen Einheit vor 15 Jahren gedacht. Aus Anlass des zweifachen Jahrestages hat die Landeszentrale folgenden Band neu in ihr Angebot aufgenommen:

Konrad Jarausch, Die Umkehr.
Deutsche Wandlungen 1945-1995

Der deutsch-amerikanische Autor bescheinigt den Deutschen, nach dem Ende der NS-Diktatur eine erstaunliche Wandlung vollzogen zu haben und ein Musterbeispiel für eine gelungene Demokratisierung zu sein. Er versucht eine Antwort zu geben auf die Frage, wie es den Deutschen gelang, aus der durch Vernichtungskrieg und Holocaust selbstverschuldeten physischen Zerstörung und moralischen Diskreditierung wieder herauszukommen.

Neu ist dabei sowohl die Zusammenschau der Nachkriegsgeschichte(n) beider deutscher Staaten als auch die Verfolgung der soziokulturellen Veränderungen. Jarausch geht weniger auf die bekannten Staatengeschichten, Staatenaktionen und Regierungshandlungen ein, sondern rückt bewusst die schrittweisen Veränderungen von Anschauungen und Verhaltensweisen – auch der „kleinen Leute“ – im Alltagsleben in den Mittelpunkt.

Das Augenmerk richtet sich besonders auf drei Phasen: die „Erzwungenen Neuorientierungen“ nach 1945, die „Widersprüchlichen Modernisierungsschübe“ bis hin zur Studentenrevolte um 1968 und die „Zivilgesellschaftlichen Herausforderungen“ – ein Kapitel, das die friedliche Revolution in der DDR und die Wiedervereinigung 1989/90 sowie die Folgen einschließt. Die Schlussbetrachtungen sind den „Konturen einer Berliner Republik“ gewidmet.

Aus der Sicht des ursprünglich von den alliierten Siegermächten aufgelegten Umerziehungsprogramms sei die Nachkriegsentwicklung eine weitgehende, aber unvollständige Erfolgsgeschichte. Nicht das schnelle Erreichen, sondern das lange Ringen um die „noch immer nicht vollständige Verinnerlichung von Zivilisierungsstandards“ sei, so Jarausch, „das historische Fundament der Berliner Republik“.

Ein ausführliches Personen- und Sachregister schließt den 500 Seiten starken Band ab.

Die Veröffentlichung gibt es:

An der Urania 4-10, 10787 Berlin-Schöneberg
(Nähe Wittenbergplatz), Tel.: 90 16 25 52

Zusendungen sind leider nicht möglich.

Infos auch unter: www.landeszentrale-politische-bildung-berlin.de

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026 5843
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de