Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

WOWEREIT BEGRÜSST ICE-SCHNELLBAHN AUS HAMBURG

Pressemitteilung vom 10.12.2004

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, begrüßt am 12. Dezember 2004 um 12.36 Uhr auf Gleis 1, Bahnhof-Zoo, die Einfahrt der ICE-Schnellbahn aus Hamburg. Wowereit winkt den einlaufenden Zug mit einer Zielflagge ab und begrüßt mit der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, die Fahrgäste Dr. Manfred Stolpe, Verkehrsminister, Ole von Beust, Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, und Helmut Mehdorn, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bahn AG (Fototermin). Anschließend begleiten Wowereit und Junge-Reyer die Gäste auf der Eröffnungsfahrt zum Ostbahnhof. Um 13.15 Uhr spricht Wowereit auf der Festveranstaltung anlässlich der Eröffnung der Ausbaustrecke Berlin-Hamburg der Deutschen Bahn AG im Postbahnhof am Ostbahnhof (Fototermin).

Wowereit: „Nun sind es nur noch rund eineinhalb Stunden, die Berlin und Hamburg trennen. Das ist eine beachtliche Verbesserung. Eine Reise in die Hansestadt dauert nun nur noch so lange wie etwa eine S-Bahn-Fahrt von Potsdam quer durch Berlin nach Oranienburg. Mit dieser flotten Fahrzeit ist es vorstellbar, bald noch mehr Gäste aus Hamburg in unserer Stadt begrüßen zu dürfen. Die neue Strecke Berlin-Hamburg ist also ein wichtiger Baustein, um Berlin wieder zu einem nationalen und europäischen Eisenbahn-Knotenpunkt zu entwickeln. Ich danke der Deutschen Bahn AG, die diese wichtige Strecke innerhalb von knapp vier Jahren auch ohne Transrapid für den Hochgeschwindigkeitsverkehr fit gemacht hat.“
Die Deutsche Bahn AG hat die Strecke Berlin-Hamburg für 650 Millionen Euro ausgebaut. Damit rückt nicht nur Hamburg, sondern auch der Ost- und Nordseeraum sowie die Öresundregion näher an Berlin heran. Die Fahrtzeiten nach Kiel, Sylt, Bremen oder gar Kopenhagen verkürzen sich ab dem 12. Dezember 2004 deutlich. Mit der Fertigstellung des Nord-Süd-Tunnels, des neuen zentralen Hauptbahnhofs und dem Streckenausbau Berlin-Leipzig werden noch vor der Fußballweltmeisterschaft 2006 vom Norden Deutschlands aus Ziele in Sachsen, Bayern und Tschechien am schnellsten über Berlin zu erreichen sein.

Hinweis: Zu diesen Terminen ist eine Akkreditierung bei der Pressestelle der Deutschen Bahn AG unter den Telefon-Nummern 030/297 617 17 oder 030/29 7611 28 erforderlich. Ansprechpartner sind Frau Triebs und Herr von der Laden. – - – - -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@Skzl.Verwalt-Berlin.de