Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

IN BERLIN BISHER 18 PROZENT HERKÖMMLICHER FAHRERLAUBNISSE IN EU-FÜHRERSCHEINE UMGETAUSCHT

Pressemitteilung vom 06.01.2004

Aus der Sitzung des Senats am 6. Januar 2004:

Der Senat hat auf Vorlage von Innensenator Dr. Ehrhart Körting einen Bericht über die Maßnahmen zur Erhöhung der Zahl der Umtauschanträge für Führerscheine und zur Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Personalüberhangkräften beschlossen.

Danach werden dem Landeseinwohneramt für den Umtausch herkömmlicher Fahrerlaubnisse in EU-einheitliche Führerscheine aufgrund ihres wirtschaftlichen Einsatzes weiterhin Personalüberhangkräfte des Landes Berlin zur Verfügung gestellt. In den Jahren 2001 bis 2003 sind rund 290.000 Umtauschanträge gestellt worden. Das sind durchschnittlich rund 96.600 Anträge (2000: 116.500, 1999: 88.000) pro Jahr.
Berlin liegt mit einer Umtauschquote von 18 % zusammen mit Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern an der Spitze der Bundesländer. Die häufig für Vergleichszwecke herangezogenen Stadtstaaten Hamburg und Bremen erreichen eine Umtauschquote von rd. 10 %.

Es besteht bislang zwar keine Pflicht zum Umtausch der alten Führerscheine, jedoch wird die Akzeptanz der alten Führerscheinformulare im Ausland immer geringer. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, den alten Führerschein in den neuen Scheckkarten-Führerschein umzutauschen.

Umtauschanträge können auch außerhalb der Meldestellen/Bürgerämter gestellt werden. Folgende Außenstellen wurden für die Antragstellung eingerichtet:

ADAC, Bundesallee 29/30, 10717 Berlin,
 Technischer Überwachungsverein, Pichelswerder Str. 9-13, 13597 Berlin,
 Landeseinwohneramt, Puttkamerstr. 16-18, 10958 Berlin,
 Landeseinwohneramt – Zulassungsstelle, Ferdinand-Schultze-Str. 55, 13055 Berlin,
 Landeseinwohneramt – Zulassungsstelle, Jüterboger Str. 3, 10965 Berlin.

Darüber hinaus kommen die Mitarbeiter/innen des Landeseinwohneramtes – nach einer Vorbereitungszeit von etwa vier Wochen – auch zu größeren Firmen und Behörden, um vor Ort die Umstellungsanträge entgegenzunehmen. Die Ansprechpartnerin zur Vereinbarung der konkreten Modalitäten ist Jutta Hardt, LEA III C 23, Tel. 90269-2501.

Weitere Informationen über den Führerscheinumtausch sowie der Antragsvordruck sind über das Internet unter [[http://www.berlin.de/lea/index.html|http://www.berlin.de/lea/index.html]] abrufbar. – - -

Rückfragen:
Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres
Telefon: 9027-2730
E-Mail: poststelle@seninn.verwalt-berlin.de