Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

PFEILE WEISEN WEGE ZU DEN WICHTIGSTEN TOURISTISCHEN ZIELEN

Pressemitteilung vom 20.01.2004

Aus der Sitzung des Senats am 20. Januar 2004:

Der Senat hat den von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder vorgelegten Bericht über die Installation eines Informationssystems zu den wichtigsten touristischen Zielen in Berlin beschlossen.

Dieses Leitsystem soll in erster Linie Fußgängern als Orientierungshilfe dienen. Ausgehend von Bahnhöfen oder Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) werden Pfeilwegweiser den Fußgänger zu den touristischen Zielen führen. Der Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel findet zwar in den Bahnhöfen Stadtkarten und häufig auch Hinweise auf tou-ristisch wichtige Standorte in der Umgebung, nach Verlassen des Bahnhofs fehlt bislang jedoch eine Wegweisung, um das entsprechende Ziel auch tatsächlich ohne fremde Hilfe erreichen zu können.

Im ersten Bauabschnitt, der von der Siegessäule bis zum Alexanderplatz reicht, werden 135 Schilder, die der Größe des jeweiligen Straßenbenennungsschildes entsprechen, an vorhandene Straßenpfosten und -masten montiert; das System wird in einem zweiten Bauabschnitt auf die City West und perspektivisch auf die gesamte Stadt ausgedehnt.

Die Form und Gestalt der Schilder schließen einerseits an die fast 50-jährige Tradition der Berliner Straßennamenbeschilderung an (Verwendung derselben Rahmentypen), andererseits wird aber ein eindeutig neues System sichtbar, das sich an der Farbe der Schilder festmachen lässt: Weiße Schrift auf königsblauem Grund wird das charakteristische Erkennungsmerkmal der Berliner Wegweisung sein.

Das Konzept ist mit den zuständigen Verwaltungen und mit den für Tourismus zuständigen Institutionen, wie mit der Industrie- und Handelskammer Berlin, der Berlin Tourismus Marketing GmbH, den Staatlichen Museen Berlin und Partner für Berlin, abgestimmt worden.
Sobald die haushaltsmäßigen Voraussetzungen vorliegen, das heißt, nach Beendigung der vorläufigen Haushaltswirtschaft durch Verabschiedung des Haushaltsgesetzes, kann mit der Realisierung begonnen werden. – - –

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: oeffentlichkeit@senstadt.verwalt-berlin.de