Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENAT BESCHLIESST BEBAUUNGSPLAN FÜR BEREICH MINISTERGÄRTEN UND BEHRENSTRASSE IN MITTE

Pressemitteilung vom 20.01.2004

Aus der Sitzung des Senats am 20. Januar 2004:

Der Senat hat auf Vorlage von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder den Bebauungsplan I-202a zur Ergänzung der Wohnbebauung in den Ministergärten und zur Herstellung eines Sicherheitsabstandes für die künftige Botschaft der USA beschlossen. Im Geltungsbereich des Bebauungsplans liegt auch das Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Mit diesem Bebauungsplan, der im Geltungsbereich der Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin – Parlaments- und Regierungsviertel” liegt, werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Ergänzung der Wohnungsbauten an der Wilhelmstraße, zur Herstellung einer Erschließungsstraße und eines Sicherheitsabstandes für die künftige Botschaft der USA im Bezirk Mitte geschaffen.

Der Bebauungsplan wird eine geordnete und qualitätsvolle städtebauliche Entwicklung der westlichen Friedrichstadt sicherstellen und die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass sich das Gelände der ehemaligen Ministergärten, das im Schatten der Berliner Mauer über Jahrzehnte brach lag, wieder zu einem Standort hochwertiger innerstädtischer Nutzungen entwickeln kann. Die bestehende Wohnnutzung innerhalb des Geltungsbereiches wird gesichert und soll entsprechend dem Ergebnis des Wettbewerbs „Wohnen in den Ministergärten“ durch Neubauten arrondiert werden. Damit wird zugleich die „Stadtkante“ zwischen Friedrichstadt und Großem Tiergarten städtebaulich gefasst.

Der Bebauungsplan wird nunmehr dem Bauausschuss und dem Plenum des Abgeordnetenhauses zur Zustimmung vorgelegt. Nach der Zustimmung kann die Festsetzung erfolgen. – - -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: oeffentlichkeit@senstadt.verwalt-berlin.de