Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

WOWEREIT GRATULIERT BUNDESKANZLER SCHRÖDER

Pressemitteilung vom 06.04.2004

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat Bundeskanzler Gerhard Schröder zu dessen 60. Geburtstag gratuliert.

Im Schreiben Wowereits heißt es u. a.: “Zu deinem 60. Geburtstag übermittle ich dir im Namen Berlins, seines Senats sowie persönlich die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Wenn man die 60 Jahre, die du jetzt auf dem Buckel hast, Revue passieren lässt, dann fällt einem manches aus deinem Leben ein, was eine Würdigung verdient. Zwei Dinge möchte ich hervorheben: Da ist zum einen der Wahl-Berliner, der die Stadt und ihre Menschen für sich und mit seiner Familie entdeckt und schätzen gelernt hat – dieses Berlin, in dem es zuweilen handfest und direkt zugeht, für Politiker nicht immer bequem, oft aber lehrreich, weil man es mit gestandenen Persönlichkeiten zu tun hat, die hohen Tieren nur im Zoo Respekt zollen.

Und: Da ist zum anderen der geborene Stürmer Gerhard Schröder, der in der Politik dazu prädestiniert ist, nicht nur am Ball zu bleiben, sondern der auch den Riecher für die entscheidenden Tore besitzt. Du hast das Notwendige angepackt, du hast dich durchgesetzt und Reformen – auch gegen Widerstände – auf den Weg gebracht, um die Chancen für die Zukunft unseres Landes zu verbessern. Wie viel Kraft das kostet, kann ich aus eigener Berliner Erfahrung ermessen. Aber der Aufwand lohnt.

Beides – der Bezug zu Berlin und der Mut zu Reformen – gehört zusammen und vieles von dem, was Berlin heute als eine attraktive und weltoffene Hauptstadt in der Mitte Europas ausmacht, ist eng mit deinem persönlichen Wirken in Berlin für unser Gemeinwesen verbunden. Dafür danke ich dir sehr herzlich.

Als Mann mit Bodenhaftung, der sich nichts vormachen lässt, weist du, lieber Gerhard, eine Menge persönliche Eigenschaften auf, die dich als waschechten Berliner durchgehen ließen. Und da der Berliner bekanntlich selten zur Euphorie neigt, wünsche ich dir, dass dein Mut zu den notwendigen Reformen möglichst bald mit dem höchst möglichen Lob aus dem Munde der Berliner belohnt wird: ‘Da kann man nicht meckern’.

In diesem Sinne sage ich dir auch persönlich Dank für die vielfältige Hilfe und Unterstützung, die ich durch dich in meiner Arbeit erfahre.

Für das neue Lebensjahrzehnt, lieber Gerhard, wünsche ich dir weiterhin Fortune und Erfolg in der politischen Arbeit zum Wohle der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Hauptstadt sowie Gesundheit und Glück im persönlichen Leben und mit deiner Familie.“ – - – - -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@Skzl.Verwalt-Berlin.de