Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

ZULASSUNG FÜR DIE NEBENBESCHÄFTIGUNG EINES SENATSMITGLIEDS

Pressemitteilung vom 20.04.2004

Aus der Sitzung des Senats am 20. April 2004:

Gemäß Senatorengesetz hat der Senat für den Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger, eine Ausnahme vom Nebenbeschäftigungsverbot für die Zugehörigkeit zum Aufsichtsrat der Olympiastadion Berlin GmbH zugelassen.

Klaus Böger wird als fachlich zuständiger Senator als Aufsichtsratsmitglied des Unternehmens Olympiastadion Berlin GmbH bestellt. Der Aufsichtsratssitz dient der Gestaltung des Unternehmens im Interesse des Landes. Hertha BSC und Walther Bau entsenden jeweils einen Vertreter in den Aufsichtsrat.

Die Olympiastadion Berlin GmbH betreibt und vermarktet das Olympiastadion in eigener unternehmerischer Verantwortung. Berlin ist mit einem Anteil von 25,1 % beteiligt.

Mit den Mitte 2004 abgeschlossenen Sanierungsarbeiten wird ein modernes, wettbewerbsfähiges, der deutschen Hauptstadt adäquates und repräsentatives Stadion zur Verfügung stehen. Das Stadion entspricht den Anforderungen des Fußball-Weltverbandes – FIFA – für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

– - -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Briefkasten@senbjs.verwalt-berlin.de