Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SCHMITZ ENTHÜLLT IN BRÜSSEL MAUERTEIL VOM POTSDAMER PLATZ

Pressemitteilung vom 21.04.2004

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär André Schmitz, enthüllt am 22. April 2004 um 13 Uhr im Park Leopold an der rue Wiertz in Brüssel ein vom Potsdamer Platz stammendes Teil der Berliner Mauer (Fototermin). An der Enthüllung nehmen das für Haushalt zuständige Mitglied der Europäischen Kommission, Michaele Schreyer, und der Ministerpräsident der Region Brüssel-Hauptstadt, Jaques Simonet, teil. Das Mauerteil ist ein Geschenk an das deutsche Kommissionsmitglied, das Michaele Schreyer der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt hat.

Die Erweiterung der Europäischen Union am 1. Mai, so Staatssekretär Schmitz, wäre ohne den Fall der Berliner Mauer nicht möglich geworden. Der Chef der Senatskanzlei weiter: „Die Mauer verschwand durch die Freiheitsliebe der Ostdeutschen. Dieser Erfolg wäre nicht denkbar gewesen ohne die politischen Entwicklungen in Polen, Ungarn und Tschechien. Wir sind und bleiben dankbar für die Unterstützung dieser Völker.“

Das Mauerteil ist an seinem Standort im Park Leopold aus dem Gebäude des Europäischen Parlaments und auch aus dem künftigen Gebäude des Ausschusses der Regionen gut sichtbar. Es ist mit einer Inschrift versehen, die in den drei belgischen Amtssprachen Deutsch, Französisch und Niederländisch seine Herkunft erläutert. Der Text lautet:

„BERLINER MAUER
Originalteil vom Potsdamer Platz
Von 1961 bis 1989 Symbol der Teilung Berlins, Deutschlands und Europas.
Mit ihrem Fall am 9.11.1989 wurde die Vereinigung Ost- und Westeuropas in der Europäischen Union am 1. Mai 2004 möglich.“

Transport und Aufstellung des Mauerteils in der belgischen Hauptstadt wurden durch The Corps GmbH, Politikerscreen.de AG, eco.Reverse Data AG, die Projektwerke Hamburg AG, Sachsen Schwertransporte GmbH und das Ritz-Carlton ermöglicht.

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de