Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

EUROPAWAHL IN BERLIN 2004: TELEFONNUMMER FÜR UNIONSBÜRGER

Pressemitteilung vom 26.04.2004

Der Landeswahlleiter teilt mit:

Zur Europawahl sind nicht nur alle Deutschen wahlberechtigt, die am Wahltag, also am 13. Juni 2004, das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, son-dern auch alle Bürger aus den übrigen 24 Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft (U-nionsbürger), sofern sie am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, die Dreimonatsfrist erfüllen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Um in Deutschland wählen zu können, müssen Unionsbürger bis spätestens 23. Mai 2004 beim örtlich zuständigen Bezirkswahlamt einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis gestellt haben.

2 375 Bürger der anderen bisherigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich bisher schon in die Wählerverzeichnisse der Berliner Bezirke eintragen lassen. Das sind derzeit rund 250 mehr als bei der Vorwahl insgesamt.

Wie der Berliner Landeswahlleiter, Andreas Schmidt von Puskás, weiter mitteilt, ist beim Lan-deswahlleiter ab sofort eine Hotline geschaltet, unter der sich Unionsbürger über ihr Wahlrecht in der Bundesrepublik Deutschland und über das Verfahren, wie sie in das Wählerverzeichnis ihrer Wohnsitzgemeinde eingetragen werden, informieren können.

Der heiße Draht des Landeswahlleiters hat die Nummer: 9021-2004. Sie ist montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu erreichen.

- – - – -

Rückfragen:
Dr. Horst Schmollinger
Telefon: 9021-3877
E-Mail: h.schmollinger@statistik-berlin.de