Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

BÜRGERMEISTERIN SCHUBERT NIMMT SKULPTUR AUS MONACO IN EMPFANG

Pressemitteilung vom 29.04.2004

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Bürgermeisterin und Justizsenatorin, Karin Schubert, nimmt am Freitag, 30. April 2004, um 11.00 Uhr, die Bronzeskulptur „Colline“ in der Sensburger Allee 26 in Berlin-Charlottenburg in Empfang (Fototermin). Der monegassische Botschafter, Rainier Imperti, übergibt das Geschenk des Fürsten von Monaco, Seine Exzellenz Rainier III., gemeinsam mit der Künstlerin Emma de Sigaldi der Stadt Berlin.

Schubert: „Das Geschenk freut alle Freunde der Bildhauerei in Berlin. Und es besagt noch mehr: Es ist ein Symbol der Freundschaft zwischen dem Fürstentum Monaco und Berlin. Mit der Skulptur überlässt uns der Souveräne Fürst von Monaco ein Werk jener Künstlerin, die er selbst sehr schätzt. Das ist eine große Geste der Verbundenheit. Monacos Stadtbild prägen mehrere Skulpturen von Emma de Sigaldi und wir freuen uns sehr, dass sich nun auch Berlin mit ihrer Skulptur ‚Colline‘ schmücken darf.“

Die Bronzeskulptur wird unmittelbar neben dem Eingang der Stiftung für Bildhauerei, Sensburger Allee 26 in 14055 aufgestellt. Der Standort der Skulptur kann von der Straße aus eingesehen werden. Die Besucher der Stiftung im ehemaligen Wohnhaus des Bildhauers Georg Kolbe können „Colline“ beim Betreten des Hauses betrachten. Die 1998 als Institution zur Förderung der Skulptur und Plastik der neueren und neuesten Zeit gegründete Stiftung für Bildhauerei geht auf Initiative des Berliner Sammlers Bernd-Heinz-Berge zurück. Daneben befindet sich das Georg-Kolbe-Museum.

Die gebürtige Karlsruherin Emma de Sigaldi begann in den 40er Jahren in Berlin unter dem Namen Emma Lackner ihre Karriere als Ausdruckstänzerin. In Monaco entwickelte sie sich zu einer anerkannten und verehrten Bildhauerin. Ihre Skulpturen, figürliche wie organisch-abstrahierte, fordern als echte Rundplastiken ihren Platz im Raum. In den fließenden Formen fängt Emma de Sigaldi Bewegung in ihren Plastiken ein.

Weitere Informationen über den Prinzen von Monaco und Emma de Sigaldi in Rathaus aktuell unter
[[http://www.berlin.de/RBmSKzl/Rathausaktuell/archiv/17279/index.html|http://www.berlin.de/RBmSKzl/Rathausaktuell/archiv/17279/index.html]]

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de