Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

EUROPAWAHL IN BERLIN 2004: BRIEFWAHLANTRÄGE AUCH DIESMAL WIEDER IN ELEKTRONISCHER FORM MÖGLICH

Pressemitteilung vom 29.04.2004

Der Landeswahlleiter teilt mit:

Wenn die Wahlbenachrichtigungen zugestellt werden, wächst das Interesse an der Briefwahl. Briefwahlanträge für die Europawahl in Berlin am 13. Juni 2004 können auch bei dieser Wahl wieder in elektronischer Form gestellt werden. Darauf weist der Berliner Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás hin.

Das Statistische Landesamt Berlin hat deshalb im Auftrag des Landeswahlleiters in dessen Internetangebot einen elektronischen Briefwahlantrag (als HTML-Formular) bereitgestellt, mit dessen Hilfe die zu übermittelnden Daten verschlüsselt (durch https) an die Geschäftsstelle des Landeswahlleiters geschickt werden. Von dort werden sie an das zuständige Bezirkswahlamt weitergeleitet.

Dieses elektronische Formular steht ab heute, Donnerstag, dem 29. April 2004, auf der Website des Landeswahlleiters in der Rubrik „Briefwahl“ zur Verfügung. Auf diese elektronische Weise kann jeder Wahlberechtigte nur für sich selbst die Briefwahl beantragen.

Im Internetangebot des Landeswahlleiters werden die verschiedenen Möglichkeiten vorgestellt, einen Wahlschein und die sonstigen Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen: vor Ort persönlich im Bezirkswahlamt – nicht telefonisch – , durch Fax und neuerdings auch mit dem elektronischen Formular.

Wenn Wahlberechtigte im Besitz der Wahlbenachrichtigung sind, die ihnen in Berlin derzeit bis spätestens 13. Mai 2004 durch die Post zugestellt wird, können sie die Briefwahl auch auf der Rückseite des Schreibens beantragen. Sie schicken den Antrag im Umschlag an ihr Bezirkswahlamt und erhalten die Unterlagen mit der Post.

Der Berliner Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás empfiehlt allen Wahlberechtigten, die aus wichtigem Grund daran gehindert sind, ihre Stimme bei der Europawahl am 13. Juni 2004 im Wahllokal abzugeben, die Briefwahl am besten vor Ort im zuständigen Bezirkswahlamt oder in den Briefwahlstellen zu beantragen und dort auch gleich mit Brief zu wählen.

Schmidt von Puskás: “Den wahlberechtigten Berlinerinnen und Berlinern in fernen Ländern mit Zugang zum Internet wird mit dem elektronischen Formular die Chance geboten, die Briefwahl einfach, rasch und sicher zu beantragen.”

Der Versand der Briefwahlunterlagen und das Wählen mit Brief beginnt in Berlin am 29. April 2004. – - – - -

Rückfragen:
Dr. Horst Schmollinger
Telefon: 9021-3877
E-Mail: h.schmollinger@statistik-berlin.de