Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENAT UND DENKMALSTIFTUNG SANIEREN DAS STRANDBAD WANNSEE

Pressemitteilung vom 06.07.2004

Aus der Sitzung des Senats am 6. Juli 2004:

Der Senat hat auf Vorlage der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, beschlossen, gemeinsam mit der Stiftung Denkmalschutz Berlin noch in diesem Jahr dringliche Sanierungsmaßnahmen im Strandbad Wannsee einzuleiten.

Senatorin Junge-Reyer: „Das Strandbad soll bis zum 100. Jubiläum seiner Gründung im Jahr 2007 wieder in seinem alten Glanz erstrahlen. Mit Geldern des Landes Berlin und der finanziellen Unterstützung der Stiftung Denkmalschutz Berlin wird eine der schönsten Freizeitanlagen der Stadt dann wieder ihre volle Attraktivität besitzen.“

Der Senat wird für die Berliner Bäderbetriebe aus dem Landeshaushalt 4 Mio. € bereitstellen, um vorbereitende Maßnahmen für die Instandsetzung maroder Gebäude zu ermöglichen. Damit werden Leitungen auf dem Gelände saniert und die Stützwand am Hang hinter den Strandgebäuden erneuert.

Die Denkmalstiftung wird zwei Umkleidegebäude einschließlich der zugehörigen Promenadendecks und Treppenanlagen denkmalgerecht wiederherstellen. Sie wird dafür die Finanzierung von 8,5 Mio. € aus Werbeeinnahmen, Spenden und Arbeitsmarktprogrammen aufbringen und will bei günstiger Spendenentwicklung weitere Mittel für die Pflege des Strandbades bereitstellen. Die Arbeiten erfolgen entsprechend dem Stand der Mitteleinwerbung in Bauabschnitten, die jeweils nach Fertigstellung nutzbar sein werden.

Die Sanierung des Gastronomiegebäudes sowie der Innenausbau der weiteren Pachtflächen für Nutzungen, die den Badebetrieb ergänzen sollen, werden Aufgabe eines gewerblichen Pächters sein.

Die Bäderbetriebe werden hierfür nach einem Ausschreibungsverfahren einen Betreiber für das Strandrestaurant Lido sowie weiterer Gebäude, die für den Badebetrieb nicht mehr benötigt werden, beauftragen.

Die Berliner Bäderbetriebe und die Stiftung Denkmalschutz werden auf der Grundlage des Senatsbeschlusses vertragliche Regelungen treffen, die eine partnerschaftliche Durchführung der Instandsetzung gewährleisten. Der Baubeginn wird noch im Jahr 2004 nach Ende der Badesaison erfolgen. Die Baumaßnahmen werden dann überwiegend außerhalb der Badesaison durchgeführt, um Störungen der Badegäste zu vermeiden. Auch die zu verpachtenden Bereiche sollen bis 2007 fertig gestellt werden. Die Bäderbetriebe werden nach der Sanierung des Strandbades für eine dauerhafte Instandhaltung der Anlage sorgen.

- – -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: oeffentlichkeit@senstadt.verwalt-berlin.de