Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

DIE AKTUELLEN ARBEITSMARKTZAHLEN FÜR BERLIN IM NOVEMBER 2004: ENTSPANNUNG AUF ARBEITSMARKT SETZT SICH FORT

Pressemitteilung vom 02.12.2004

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

In Berlin setzt sich die Entspannung auf dem Arbeitsmarkt gegen den Bundestrend fort. Im November 2004 waren 282.647 Berlinerinnen und Berliner arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit sank damit gegenüber September um 5.435 beziehungsweise 1,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug im November 16,7 Prozent. Im Oktober waren es 17 Prozent. Im Vergleich zum November 2003 waren im vergangenen Monat 8.220 Arbeitslose oder 2,8 Prozent weniger bei den Arbeitsagenturen registriert.

Arbeitssenator Harald Wolf erklärt hierzu:

„Die leichte Entspannung auf dem Berliner Arbeitsmarkt setzte sich auch im Oktober fort – und zwar gegen den Bundestrend. Die Berliner Wirtschaft schaut wieder optimistischer in die Zukunft. Auch die wirtschaftlichen Eckdaten der abgelaufenen drei Quartale diesen Jahres geben Anlass zur Hoffnung. So ist die Berliner Industrie nach einer harten Phase der Restrukturierung inzwischen weltweit wettbewerbsfähig aufgestellt. Das führt jetzt bereits an einigen Stellen zum Aufbau von Beschäftigung. Die Investitionsentscheidung von DaimlerChrysler, mit einer neuen Motorenfertigung in Marienfelde 300 Arbeitsplätze nach Berlin zu verlagern und zusätzlich 300 neue zu schaffen belegt dies exemplarisch. Berlin ist ein Produktionsstandort, der den globalen Wettbewerb nicht scheuen muss.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 90 13 – 74 18
E-Mail: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de