Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

PHILIP MORRIS SPENDET 100 000 DOLLAR AN BIG: ARBEIT DER MOBILEN INTERVENTION FÜR 2004 GESICHERT

Pressemitteilung vom 20.01.2004

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Am 20.1.2004 wird Frau Elfriede Buben für die Philip Morris GmbH im Beisein der Berliner Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Susanne Ahlers, den Mitarbeiterinnen der BIG Hotline bei häuslicher Gewalt gegen Frauen einen Scheck über 100.000$ überreichen.

Staatssekretärin Susanne Ahlers: „Wir bedanken uns sehr für die Spende der Philip Morris GmbH. Dieses Engagement für die Opfer von häuslicher Gewalt, nunmehr schon im vierten Jahr, ist ein Beispiel für die soziale Verantwortung, der sich auch immer mehr Unternehmen in unserer Stadt stellen. Gemeinsam mit BIG ist es gelungen, vielen betroffenen Frauen wirksam zu helfen und die Öffentlichkeit für dieses Thema stärker zu sensibilisieren.“

Die Philip Morris GmbH ermöglicht auch im Jahr 2004 die uneingeschränkte Weiterführung der Mobilen Intervention bei der BIG-Hotline. Das bedeutet, dass die Mitarbeiterinnen der BIG Hotline betroffenen Frauen ein persönliches Gespräch und Unterstützung im Rahmen der aufsuchenden Beratung anbieten. Die Mobile Intervention kommt vor allem Frauen zugute, die aufgrund der oft jahrelang erfahrenen Gewalt schwer traumatisiert sind, durch Einschränkungen das Haus schwer verlassen können oder durch andere Gründe gehindert sind, nach einer telefonischen Beratung selbständig weitere Schritte zu gehen. Für Migrantinnen können sowohl bei der telefonischen Beratung als auch bei der Mobilen Intervention Dolmetscherinnen hinzugezogen werden. Außerdem konnte durch die Spende die Schaltung eines Spots im Berliner Fenster, das täglich in den U-Bahnen der Stadt ausgestrahlt wird, finanziert werden.

Im vergangenen Jahr wandten sich mehr als 6000 Menschen an die BIG Hotline. Dies waren vorwiegend von häuslicher Gewalt betroffene Frauen, aber auch Nachbarn und Angehörige sowie professionelle Unterstützer und Unterstützerinnen. Seit dem Start der BIG Hotline im November 1999 nahmen damit die Mitarbeiterinnen der Hotline 20.000 Anrufe entgegen.
Das Team der Mobilen Intervention wurde im Jahr 2003 156 mal angefordert. Mit der Mobilen Intervention konnte der Schutz der betroffenen Frauen verbessert und ihr persönliches Sicherheitsgefühl gestärkt werden.

BIG HOTLINE TÄGLICH 9 – 24 UHR: 611 03 00

Informationen zur BIG-Hotline unter 030-610 74 564 (Beate Nink und Sabine Bittler)

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 90 13 – 74 18
E-Mail: pressestelle@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de