Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Babylon bleibt Filmkunsthaus

Pressemitteilung vom 11.11.2004

Um das Babylon auch weiterhin als Filmkunsthaus am Rosa-Luxemburg-Platz erhalten zu können, kündigte die Senatskulturverwaltung dem bisherigen Betreiber „Berliner Filmkunsthaus Babylon e.V.“ in der vergangenen Woche an, die Zuwendung an den Verein einzustellen und ein Interessenbekundungsverfahren für den weiteren Betrieb des Babylon auszuschreiben.

Dem Verein ist es trotz engagierter und verdienstvoller Programmarbeit nicht gelungen, den Betrieb des Babylon auf die vom Parlament bewilligte Zuschusshöhe von 320.000 Euro auszurichten.

Im September informierten sowohl der Vermieter als auch der Berliner Filmkunsthaus Babylon e.V. die Kulturverwaltung über Mietrückstände des Vereins seit Mai, die eine Höhe von 78.000 € erreicht haben.

Der Verein erhält seit 2002 eine jährliche, zweckgebundene Zuwendung von 320.000 € für den Betrieb des Babylon als Filmkunsthaus. Die Förderung wurde 2002 um 125.000 € auf diese Summe erhöht, weil der Verein nach dem mit Lottomitteln finanzierten Umbau des Babylon höhere Miet- und Betriebskosten aufbringen muss.

In den Jahren 2003 und 2004 hat der Verein darüber hinaus zusätzliche 70.000 € bzw. 39.000 € erhalten, um Defizite auszugleichen. Dies erfolgte mit dem ausdrücklichen Hinweis, ein Betreiberkonzept zu entwickeln und vorzulegen, das auf die Fördersumme von 320.000 € ausgerichtet ist, da eine Erhöhung der Fördersumme, wie vom Verein gefordert, aufgrund der angespannten Haushaltslage nicht möglich ist. Dazu sah und sieht sich der Verein nicht in der Lage.

Deshalb wird die Kulturverwaltung ein Interessenbekundungsverfahren ausschreiben, um einen Betreiber zu finden, der die besondere cineastische Tradition des Babylon fortsetzt und mit den vom Parlament bewilligten Fördermitteln auskommt.

Das Interessenbekundungsverfahren wird im Amtsblatt veröffentlicht und durch die Kulturverwaltung per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@senwfk.verwalt-berlin.de