Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

FLIERL: CARROUSEL MIT NEUEM SCHWUNG

Pressemitteilung vom 23.09.2004

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur teilt mit:

Zu dem gestrigen Beschluss des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses, die Haushaltsmittel des Carrousel-Theaters auf Basis des von Senator Flierl vorgelegten Konzeptes für 2005 zu entsperren, erklärt dieser:
„ Mit der Entscheidung des Hauptausschusses kommt neuer Schwung in die Entwicklung des Carrousel-Theaters. Wir werden jetzt sehr bald eine neue künstlerische Leitung für dieses traditionsreiche Kinder- und Jugendtheater berufen und so den Standort an der Parkaue dauerhaft sichern helfen.
Der Beschluss des Hauptausschusses eröffnet darüber hinaus Perspektiven für zwei weitere Kulturstandorte in dieser Stadt. Das Land Berlin wird die für mehr als 760.000 Euro jährlich angemieteten, aber bisher nicht nutzbaren Räume der Deutschen Mediathek im Filmhaus am Potsdamer Platz mit Hilfe von Lotto- und EFRE-Mitteln ausbauen und an den Bund übertragen. Damit ist die rot-rote Koalition auf gutem Weg, ein weiteres Kapitel aus dem teuren Erbe der Großen Koalition zu einem kultur- und finanzpolitisch glücklichen Ende zu bringen.
Die eingesparten Gelder werden in der Höhe von 400.000 Euro zum einen für die anteilige Entschuldung des Carrousel-Theaters verwendet. Darüber hinaus stehen 360.000 Euro zur Verfügung, mit denen Berlin ein Dokumentationszentrum auf dem Gelände des ehemaligen Zwangarbeiterlagers in Niederschöneweide betreiben wird.
Mein Dank gilt allen Partner im Bund, im Senat und in der Koalition, die diese von mir vorgeschlagene komplexe Problemlösung unterstützt haben.“

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@senwfk.verwalt-berlin.de