Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

KULTURSENATOR ENTWICKELTE MIT DEN BETEILIGTEN STUFENPLAN ZUR SICHERUNG DES ORWO-HAUSES

Pressemitteilung vom 06.10.2004

Im Zusammenhang mit den aktuellen Vorgängen um das ORWO-Haus erklärt Kultursenator Dr. Thomas Flierl:

„Land und Bezirk haben großes Interesse an einer einvernehmlichen Lösung zum Erhalt des ORWO-Hauses als Standort selbstorganisierter Musikproduktion. Mit der TLG ist zunächst eine Fristverlängerung bis zum 18.10. vereinbart worden. Bis zu diesem Zeitpunkt werden keine Maßnahmen ergriffen, um die bestehenden Kündigungen seitens der TLG umzusetzen.

Diese Frist wird genutzt, um die Vorgespräche für eine unterschriftreife Vereinbarung zwischen der TLG, dem treuhänderische Sanierungsträger des Landes SPI (GSE) und den Mietern zu führen. In der Woche vom 18. bis 22.10 soll dieses Vertragswerk unterschrieben werden und so über befristete Mietverträge den Verbleib der Musiker im ORWO-Haus zunächst für 6 Monate sichern.

In dieser Zeit soll zusammen mit dem Verein ein Nutzungskonzept mit belastbarem Finanz- und Wirtschaftsplan entwickelt werden, ein Konzept, das Bedingungen und Voraussetzungen für eine kulturwirtschaftliche Entwicklung des ORWO-Hauses aufzeigt, die mittelfristig ohne öffentliche Förderung auskommt.“

Rückfragen:
Dominique Krössin
Telefon: 90 228 205
E-Mail: dominique.kroessin@senwfk.verwalt-berlin.de