Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB für den Bebauungsplanentwurf 1-19

Pressemitteilung vom 01.12.2004

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Auf dem ca. 9,5 ha großen Gelände an der Chausseestraße soll der Neubaukomplex des Bundesnachrichtendienstes (BND) errichtet werden. Damit sollen bis Anfang 2010 ca. 4.000 Arbeitsplätze in Berlin neu geschaffen werden. Nachdem das BND-Vorhaben fertiggestellt ist, wird das Land Berlin die Panke renaturieren und einen Park entlang der Panke zwischen Habersaathstraße und Chausseestraße anlegen. Zwischen der Scharnhorststraße und der Chausseestraße soll eine neue Erschließungsstraße gebaut werden. Angrenzende Bereiche des BND-Standortes werden städtebaulich neu geordnet.

Für diese Maßnahmen ist der Bebauungsplan 1-19 aufgestellt worden.

In einer Informationsveranstaltung am 6. Dezember 2004, 19.00 Uhr
im Hotel Aquino, Tagungszentrum, Katholische Akademie, Hannoversche
Straße 5b, 10115 Berlin-Mitte (Nähe U-Bhf. Oranienburger Tor),
werden der Öffentlichkeit die Auswirkungen der Planung dargestellt und Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Das Anhörungsergebnis aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung fließt in die weitere Planung ein.

Darüber hinaus kann die Öffentlichkeit die Pläne und Entwürfe einsehen:

Ort: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung,
Behrenstraße 42, 10117 Berlin, (Nähe U-Bhf. Französische Straße)
1.OG, vor den Räumen 126-129
Die Ziele der Planung können Sie auch auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung unter www.stadtentwicklung.berlin.de bis zum 17.Dezember 2004 einsehen und Ihre Äußerungen hierzu übermitteln.

Zeit: bis einschließlich 17. Dezember 2004,
Ausstellung Montag bis Freitag 9:00- 18:00 Uhr Erläuterung der Ziele, Zwecke und
Auswirkungen der Planung Montag bis Mittwoch 9:00- 17:00 Uhr Donnerstag 9:00- 18:00 Uhr Freitag 9:00- 15:00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel. Nr. 9020- 5128/5526

Rückfragen:
Manuela Damianakis
Telefon: 9012-5800
E-Mail: manuela.damianakis@senstadt.verwalt-berlin.de