Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

ORTSFESTE UND SICHTBARE BODENDENKMÄLER IN DER STADT - Einladung zum 8. Berliner Archäologentag am 4.11.2004

Pressemitteilung vom 01.11.2004

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Der Boden in Berlin-Brandenburg birgt vielerorts Zeugnisse der Vergangenheit. Kleinere Funde wie Münzen oder Gefäße gelangen ins Museum, doch Grundmauern, Keller oder Gewölbe bleiben am Fundort erhalten und sollten nach Möglichkeit zugänglich oder zumindest sichtbar sein. Beim 8. Berliner Archäologentag werden Beispiele vorgestellt, wie ortsfeste Bodendenkmale museal präsentiert oder in Neubauten integriert werden können. Neben mittelalterlichen Grabungen etwa an der Zitadelle Spandau kommen auch Funde aus dem Barock (Schloss Köpenick, Stadtschloss Potsdam), des 19. Jahrhunderts (Bauakademie) und der Kaiserzeit (Fort Hahneberg) zur Sprache. Mit der Topografie des Terrors und den Vorschlägen zur Wiederaufstellung von Bauresten des ehem. Schwimmstadions im Olympiagelände steht auch die jüngste Vergangenheit auf dem Programm.

Das Landesdenkmalamt Berlin, die Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V. und das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin laden alle Interessierten herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

8. Berliner Archäologentag
Thema: „Ortsfeste und sichtbare Bodendenkmäler in der Stadt“
Termin: Donnerstag, 4.11.2004, 9.30 – 18.00 Uhr
Ort: Kunstgewerbemuseum Berlin, Tiergartenstr. 6, 10785 Berlin, Vortragssaal (U/S-Bhf. Potsdamer Platz mit Fußweg, Bus 148, 348)
Das genaue Programm im Internet: www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/archaeologentag/
Weitere Auskünfte: Fr. Dr. Wagner, Tel. 90 27 – 36 80,
karin.wagner@senstadt.verwalt-berlin.de

Rückfragen:
Manuela Damianakis
Telefon: 9012-5800
E-Mail: manuela.damianakis@senstadt.verwalt-berlin.de