Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

"Liaison zwischen Adler und Bär" - Justizsenatorin Karin Schubert zum Start des Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamtes am 1. Januar 2005

Pressemitteilung vom 30.12.2004

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Am 1. Januar 2005 nimmt das Gemeinsame Juristische Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg seine Arbeit auf. Diese erste gemeinsame Behörde im Bereich der Justiz hat ihren Sitz in Berlin bei der Senatsverwaltung für Justiz.

Justizsenatorin Karin Schubert:
„Ich bin außerordentlich zufrieden, dass die praktische Umsetzung des Staatsvertrages gelungen ist. Durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Justizministerium ist die Lösung der zahlreichen praktischen und organisatorischen Probleme pünktlich geschafft worden. Die Liaison zwischen dem Brandenburger Adler und dem Berliner Bären auf dem neuen Dienstsiegel steht für das gemeinsame Vorhaben.“

Das Gemeinsame Juristische Prüfungsamt wird die juristischen Prüfungen im 1. und 2. Staatsexamen organisieren. Prüflinge aus Berlin und Brandenburg werden dieselben Klausuren schreiben und gemeinsam mündliche Prüfungen ablegen. Ausgehend von den 2003 abgelegten Prüfungen werden dies jährlich ca. 2.500 Staatsexamina sein.

Das neue gemeinsame Amt wird sich auch um Grundsatzangelegenheiten der Ausbildung von Juristinnen und Juristen und der Aus- und Fortbildung des nichtrichterlichen Dienstes (ohne Justizvollzug) kümmern. Für den höheren Dienst wird die Durchführung der Fortbildungsveranstaltungen in die Verantwortung des Amtes fallen. All diese Aufgaben werden von 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigt. Die Bediensteten des Amtes stammen aus Berlin und Brandenburg, ebenso tragen Berlin und Brandenburg die Kosten des Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamtes anteilig. Die Leitung der gemeinsamen Behörde sowie die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von beiden Ländern gemeinsam bestimmt.

Rückfragen:
Susanne Gerlach
Telefon: 030/9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de