Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

ES WEIHNACHTET SEHR ... - JUGENDLICHE STRAFTÄTER SPENDEN EINER INTEGRATIONSKITA HANDGEMACHTES HOLZSPIELZEUG

Pressemitteilung vom 21.12.2004

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Heute, um 10.00 Uhr, übergaben Mitarbeiter der Jugendstrafanstalt Berlin der Integrationskindertagesstätte in der Ella-Kay-Straße in Prenzlauer Berg selbstgemachtes Holzspielzeug. Mit viel Engagement, Fleiß und Sorgfalt haben die jugendlichen Gefangenen von Oktober an in den anstaltseigenen Ausbildungsbetrieben der Jugendstrafanstalt das Holzspielzeug hergestellt. Das Geld für diese Aktion wurde bei einem Fußballwohltätigkeitsturnier im September eingespielt.

Justizsenatorin Karin Schubert dazu:
„Dieses Projekt belegt eindrucksvoll, wie gut der Erziehungsgedanke in der Berliner Jugendstrafanstalt umgesetzt wird. Gerade jungen Inhaftierten muss während der Haft Verantwortung für ihr Leben und für das Schicksal anderer vermittelt werden.“

Die Jugendstrafanstalt Berlin ist mit 528 Haftplätzen die zweitgrößte Haftanstalt für männliche Jugendliche und Heranwachsende in Deutschland. Derzeit sind 514 Inhaftierte, davon 93 Untersuchungsgefangene, in der Anstalt untergebracht.
Mehr als 85 % der Insassen haben keinen Schulabschluss bzw. keine Berufsausbildung. Der gesetzliche Auftrag der Jugendstrafanstalt Berlin, den jungen Menschen eine berufliche Orientierung zu ermöglichen, ist ein wichtiger Schritt, um ein sozial anerkanntes und straffreies Leben führen zu können.

Rückfragen:
Susanne Gerlach
Telefon: 030/9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de