Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

TAG DER OFFENEN TÜR IN DER JVA HEILIGENSEE: JUSTIZSTAATSSEKRETÄR CHRISTOPH FLÜGGE BESUCHT DIE JUSTIZVOLLZUGSANSTALT HEILIGENSEE

Pressemitteilung vom 09.09.2004

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Alle Journalistinnen und Journalisten und alle Berlinerinnen und Berliner sind herzlich eingeladen

am Freitag, 10. September 2004
von 12.00 – 18.00 Uhr.

zum Tag der offenen Tür in die Justizvollzugsanstalt Heiligensee, Kiefheider Weg 68.

Interessierte Besucher und Besucherinnen können einen Blick „hinter die Kulissen“ einer Berliner Vollzugsanstalt werfen.
Um 13.00 Uhr begrüßt Justizstaatssekretär Christoph Flügge den Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Walter Momper in der Justizvollzugsanstalt.

Justizstaatssekretär Christoph Flügge:
„Ich freue mich besonders, den Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Walter Momper hier begrüßen zu können, der sich schon in der Vergangenheit für die Belange dieser Anstalt eingesetzt hat. Die Bedeutung des offenen Vollzuges ist leider oft nicht ausreichend bekannt. Darum ist es wichtig, dass viele Bürger sich vor Ort informieren. In dieser Vollzugsform werden die Gefangenen qualifiziert auf ein straffreies Leben nach der Entlassung vorbereitet. Die Gefangenen können so lernen, sich um die eigenen Angelegenheiten selbst zu kümmern, z.B. an Anti-Gewalt-Maßnahmen oder Drogentherapien teilnehmen, Fortbildungen besuchen oder sogar einem Beruf nachgehen. Wer einen solchen Start in ein freies Leben bekommt, ist deutlich weniger rückfallgefährdet. Das dient der Sicherheit aller Menschen.“

Im Rahmen des Tages der offenen Tür stellt der Berliner Fotograf Günter Linke in der Ausstellung „Klotz am Bein“in eindrucksvollen Bildern die Situation von Strafgefangenen dar.

Auf dem Programm stehen neben zahlreichen Informationsständen, in denen u.a. Gefangene und Bedienstete über Ihren Tagesablauf berichten, auch Liveauftritte der Berliner Musikbands „Still Born“ (Rock, Grunge) und „For P’ n J“ (Folk). Für das leibliche Wohl ist mit einem Grillstand sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Verschiedene Erzeugnisse aus den Anstaltsbetrieben des Berliner Vollzuges z.B. Gartengrills und handwerkliche Arbeiten wie Tiffanylampen können käuflich erworben werden. Daneben werden stündlich Führungen durch die Anstalt angeboten.

Die JVA Heiligensee wurde 1998 eröffnet und ist eine Anstalt des offenen Männervollzuges. Dort verbüßen zurzeit 190 Erwachsene Freiheitsstrafen in Höhe von maximal zwei Jahren.

Sie erreichen die Justizvollzugsanstalt Heiligensee vom U-Bhf. Alt-Tegel (U 6), Buslinie 124.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren sowie dem Verein „Förderfreunde für die JVA Heiligensee e.V.“ für die Unterstützung der Veranstaltung.

Programm
Tag der offenen Tür
10. September 2004, 12.00 – 18.00 Uhr

· Regelmäßige Führungen durch die Anstalt
· Anstaltsbetriebe der Berliner Vollzugsanstalten stellen sich vor, u.a. Schlosserei, Tiffany-Glaswaren und Gärtnerei
· Fotoausstellung „Klotz am Bein“ zur Situation von Inhaftierten in der Vollzugsanstalt Hakenfelde/Nebenanstalt Kisselnallee – von Günter Linke -
· Besichtigung eines Gefangenen-Transportfahrzeugs
· Grillstand, Imbiss, Kaffee Kuchen sowie alkoholfreie Getränke
· Live-Auftritte der Musikgruppen „Still Born“ und „For P’ n J“ Kurzdarstellungen der Live-Acts siehe unten)
· „Ostalgie – Nostalgie“: Ausstellung von technischen „Ostprodukten“
Vom Trabbi bis zum Bootsmotor – aus der Zeit von 1949 – 1990
· Der Verein der „Förderfreunde für die JVA Heiligensee e.V.“ stellt sich vor u.a. mit Verlosung eines Freiflugs über Berlin
· Info-Mobil der Berliner Polizei
· Trödelstand
· Kinderspielraum

Info: Live-Acts

Ca. 14.30 Uhr Konferenzraum: „For P’ n J“

Die Gruppe „For P’ n J“ (for Paradies and Jail) hat in der Kategorie Nachwuchs im Jahr 2001 den Deutschen Folk-Förderpreis gewonnen und seitdem viele nationale wie internationale Auftritte absolviert.

Die dargebotene Musikrichtung ist eine Mischung aus Singer/ Songwriter-Folk und Pop-Balladen. Der zweistim-mige Frauengesang – kurz „Nu Acoustic“ genannt – wird begleitet von Klavier, Gitarre und Geige.
Im Dezember 2003 kam es hier bereits zu einem sehr gelungenen Auftritt, deshalb freuen wir uns besonders, die Gruppe „For P’ n J“ hier wieder begrüßen zu dürfen.

Ca. 16.30 Uhr Open Air: „Still Born“

“Still Born” das ist Rock, Grunge und Punk vom Feinsten. Die jungen Musiker machen frische Musik und spielen ausschließlich Eigenkompositionen, beeinflusst von Gruppen wie Deep-Purple, Kiss und Nirvana…

Still Born – Tot geboren, aber nicht zum Sterben sondern zum Leben verurteilt. Der Widerspruch in der Gesellschaft spiegelt sich bereits im Bandnamen und bahnt sich seinen Weg in harten, kompromisslosen Rhythmen, rauen Gitarrenriffs und Texten fernab der Popkultur.

Rückfragen:
Andrea Boehnke
Telefon: 9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de