Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

DEUTSCHLANDS GRÖSSTES FAMILIENGERICHT WIRD 125: JUSTIZSENATORIN SCHUBERT BESUCHT TAG DER OFFENEN TÜR BEIM AMTSGERICHT TEMPELHOF-KREUZBERG

Pressemitteilung vom 30.09.2004

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Justizsenatorin Karin Schubert gratuliert Deutschlands größtem Familiengericht, dem Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg, das am 1. Oktober sein 125jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür und einer Bilderausstellung aus der Geschichte des Gerichts feiert.

Justizsenatorin Karin Schubert:
„Berlin kann stolz auf das größte Familiengericht Deutschlands sein. Es ist nach 125 Jahren noch kein bisschen greisenhaft, sondern mit großen Schritten auf dem Weg zu einer modernen Justizeinrichtung. Jeder Arbeitsplatz ist komplett mit Computertechnik ausgestattet, schon seit längerem wird in modernen Serviceeinheiten kundenorientiert gearbeitet. Das bedeutet natürlich nicht, dass nicht noch weitere Verbesserungen möglich wären. Die nun konkret eingeleitete Justizreform für ganz Berlin wird auch in Deutschlands größtem Familiengericht noch weitere Ressourcen mobilisieren und helfen, die Verfahren zu straffen und die Bürgerfreund-lichkeit weiter zu verbessern.“

Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg ist mit 51 Abteilungen für Familiensachen das größte Familiengericht Deutschlands. Mit insgesamt 78 Richtern und 411 Mitarbeitern ist es zugleich zuständig für Grundbuchsachen der Amtsgerichtsbezirke von Tempelhof-Kreuzberg, Tiergarten, Mitte (einschließlich Regierungsviertel) und des Grundbuchbezirks Prenzlauer Berg. Bearbeitet werden außerdem Zivilprozess-, Zwangsvollstreckungs-, Vormundschafts- und Nachlasssachen. Im Jahr 2003 gingen 19.482 Familiensachen und 10.278 Zivilprozessverfahren beim Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg ein.

Der ursprüngliche Bau aus den Jahren 1882 bis 1885 des Amtsgerichts Berlin II am Halleschen Ufer wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Erhalten blieb im Wesentlichen der 1921 fertiggestellte Erweiterungsbau in der Möckernstraße 130. In den Jahren 1993/1994 wurde der Neubau des Familiengerichts am Halleschen Ufer 62 nach einem Entwurf von Professor O.M. Ungers mit insgesamt 175 Diensträumen, sowie einer Tiefgarage und einem Kinderhaus errichtet. Das Amtsgericht erstreckt sich mit Altbau (Möckernstraße) und den Neubauten Familiengericht (Hallesches Ufer) und dem Erweiterungsbau (Kleinbeerenstraße) auf ca. 28.000 qm mit insgesamt 31 Sitzungssälen.

Rückfragen:
Andrea Boehnke
Telefon: 9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de