Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Das Landeseinwohneramt Berlin verbindet seine jährliche Personalversammlung mit einem Informationstag am 10. November 2004 für seine Beschäftigten

Pressemitteilung vom 08.11.2004

Die Beschäftigten des Landeseinwohneramtes Berlin führen am 10. November ihre jährliche Personalversammlung durch. Der Personalversammlung schließt sich ein von Beschäftigten für Beschäftigte organisierter Informationstag mit dem Ziel an, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Prozess der Weiterentwicklung des Amtes zu einem zentralen Dienstleister als künftiges „Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten“ einzubinden. Der Senat von Berlin hat vor kurzem einen Gesetzentwurf beschlossen, der dem Amt neue Aufgaben aus dem Bereich Kraftfahrzeugwesen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und die Entschädigungsbehörde aus der Zuständigkeit des Landesverwaltungsamtes zuordnen. Außerdem wird das Personal auf gesetzliche Änderungen vorbereitet, wie z.B. das neue Zuwanderungsgesetz oder das neue Kfz-Zulassungsrecht aufgrund der EU-Harmonisierung. Des weiteren findet ein Informationsaustausch zur Einführung neuer Informationstechnik im Jahr 2005 statt.

Das Landeseinwohneramt Berlin bittet um Verständnis, dass die Dienstleistungsbereiche Kfz-Zulassungen und Führerscheinangelegenheiten am 10. November 2004 für den regulären Publikumsverkehr generell geschlossen bleiben. In Notfällen kann die Zulassungsbehörde unter den Telefonnummern 90269 – 3331 und 90269 – 3300 (Call-Center) und in Führerscheinangelegenheiten unter 90269 – 2445 und 90269 – 2300 (Call-Center) erreicht werden. In Führerscheinangelegenheiten sind die Außenstellen des Landeseinwohneramtes beim ADAC in der Bundesallee 29/30, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf und beim TÜV-Spandau, Pichelswerderstraße 9 – 11 geöffnet. Sofern weitere Dienstleistungsbereiche am Mittwoch reguläre Sprechzeiten anbieten, halten sie einen eingeschränkten Dienstbetrieb aufrecht.

Rückfragen:
Dr. Henrike Morgenstern
Telefon: 9027 2730
E-Mail: pressestelle@seninn.verwalt-berlin.de