Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

EINLADUNG ZUM PRESSEGESPRÄCH - KONZEPT FÜR DIE KARDIOLOGISCHE KRANKENHAUSVERSORGUNG IN BERLIN ENTWICKELT

Pressemitteilung vom 19.10.2004

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Jeder Patient mit akutem Herzinfarkt muss die gleiche Chance einer optimalen Therapie haben. Deshalb haben sich Krankenkassenverbände, Ärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung in Berlin, die Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle SEKIS sowie Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie unter Leitung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz zusammengeschlossen und in einem mehrmonatigen intensiven Prozess der Meinungsbildung und Abstimmung erstmals für ein Bundesland ein Konzept für die kardiologische Krankenhausversorgung entwickelt.

Das Versorgungskonzept soll auf der Basis von Verträgen mit Krankenhäusern umgesetzt werden. Ein entscheidender Bestandteil der vertraglichen Regelungen ist die Verpflichtung des Krankenhauses zur Einhaltung der im Konzept geforderten Qualitätsparameter.

In einem Pressegespräch wird Ihnen Staatssekretär Dr. Hermann Schulte-Sasse gemeinsam mit
- Professor Dr. Martin Gottwik, früherer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Klinikleiter der Kardiologie am Klinikum Nürnberg,
- Rolf D. Müller, Geschäftsführer der AOK Berlin,
- Karl-Heinz Resch, Leiter der Landesvertretung Berlin des VdAK/AEV,
- sowie Dr. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin,
das Konzept vorstellen.

Wann: Donnerstag, 21. Oktober 2004 um 12:00 Uhr
Wo: Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Oranienstraße 106, 10969 Berlin-Kreuzberg, Raum 5.131.

Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de