Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

U-BAHN-DREHKREUZ AM ALEX WIRD BARRIEREFREI - SENATORIN BEI DER EINWEIHUNG DER NEUEN ZUGÄNGE

Pressemitteilung vom 14.10.2004

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Mobilität braucht in einer Großstadt wie Berlin den Öffentlichen Nahverkehr. In Berlin wird der öffentliche Nahverkehr mehr und mehr barrierefrei. Behindertengerechte Busse und Bahnen, Aufzüge, Rampenanlagen und ein Blindenleitsystem ermöglichen es immer mehr Menschen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Gerade für mobilitätsbehinderte Menschen wird jetzt eine wichtige Lücke im U-Bahnnetz geschlossen. Alle U-Bahnlinien am Alexanderplatz werden jetzt barrierefrei zugänglich. Mehrere neue Aufzüge verbinden die unterschiedlichen Ebenen an dem wichtigen Verkehrsknotenpunkt. Hier wird dann auch das Umsteigen zwischen Öffentlichem Nahverkehr und dem Regionalverkehr wesentlich erleichtert.

Mit der Einweihung der Aufzüge wird der 50. U-Bahnhof in Berlin barrierefrei. Diese Verbesserungen kommen allen Fahrgästen zu gute, ob behinderten und älteren Menschen, Reisenden mit Gepäck oder Eltern mit Kinderwagen.

Die Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Dr. Heidi Knake-Werner wird die neuen Aufzüge mit eröffnen.

Wann? Montag, 18. Oktober 2004 zwischen 10.00 und 11.00 Uhr

Wo? U-Bahnhof Alexanderplatz, Aufzug A, Dircksenstraße/Rathausstraße.

Zu der feierlichen Einweihung sind Medienvertreterinnen und –vertreter herzlich eingeladen.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de