Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ: HILFEN FÜR WEGE AUS DER SCHULDENFALLE

Pressemitteilung vom 15.01.2004

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Schätzungen zufolge sind rund 160.000 Haushalte in Berlin überschuldet. Gerade Familien und allein Erziehende leiden oftmals unter einer hohen Schuldenlast. Eine Situation, die höchst alarmierend, aber nicht unabwendbar ist. Denn es gibt Hilfen, sich aus der Schuldenfalle zu befreien.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e. V. hat neue öffentlichkeitswirksame Maßnahmen für Wege aus der Überschuldung erarbeitet. Da ist ein neuer umfassender Ratgeber zum Thema Schulden, der auf alle aktuellen Probleme eingeht. Ihr Augenmerk lenkt die Landesarbeitsgemeinschaft auch auf die präventive Arbeit mit Schülern und Jugendlichen, um sie vor Verschuldung zu bewahren. Dazu hat die Arbeitsgemeinschaft ein Spiel als Präventionsprojekt entwickelt, das darüber aufklärt, was eigene Haushaltsführung finanziell bedeutet.

Ratgeber und Spiel werden neben aktuellen Informationen zur Verschuldung in Berlin auf einer Pressekonferenz mit der Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Dr. Heidi Knake-Werner und den leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung vorgestellt.

Die Pressekonferenz findet statt:

Wann? am Mittwoch, dem 21. Januar 2004, um 11.00 Uhr

Wo? in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Raum 5.131, in der Oranienstraße 106 in 10969 Berlin.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 90282743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de