Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SCHNELLERE STEUERRÜCKERSTATTUNG BEI ELEKTRONISCHER ANFERTIGUNG UND ÜBERSENDUNG DER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG FÜR 2003

Pressemitteilung vom 21.01.2004

Die Oberfinanzdirektion teilt mit:

Die Einkommensteuererklärung für 2003 kann einfach elektronisch angefertigt werden. Das neue kostenlose Steuererklärungsprogramm der Steuerverwaltung “ElsterFormular 2003” ist da. Bundesweit haben bereits im vergangenen Jahr 1,1 Mio. Bürger von diesem Service Gebrauch gemacht.

Die aktuelle Software unterstützt neben der Einkommensteuererklärung

2003 erstmals auch die Umsatz- und Gewerbesteuererklärung 2003 sowie die Umsatzsteuer-Voranmeldung und Lohnsteuer-Anmeldung 2004.

Unter www.elsterformular.de steht das komplette amtliche Erklärungsprogramm für das Veranlagungsjahr 2003 zur Verfügung. Zudem ist das Programm kostenlos auf CD-Rom ab Ende Januar in allen Finanzämtern erhältlich.

Für den Nutzer der ELektronischen STeuerERklärung ( ELSTER ) ergeben sich klare Vorteile: die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel 4 Wochen und damit kann auch mit einer schnelleren Steuererstattung gerechnet werden.

Die Finanzämter verzichten grundsätzlich auf die Vorlage von Belegen, soweit sie nicht auf Grund gesetzlicher Vorschriften verpflichtend einzureichen sind (z.B. Lohnsteuerkarte bzw. -bescheinigung, Bescheinigungen über Lohnersatzleistungen, Nachweis der Behinderung, Bescheinigungen über Steuerabzugsbeträge, Einzelaufstellungen bei den Überschuss-Einkünften usw.).

Die Steuerpflichtigen müssen jedoch die nicht einzureichenden Belege bis zur Bestandskraft des ESt-Bescheides aufbewahren und auf Verlangen dem Finanzamt vorgelegen.

Die Software gibt Hilfen beim Ausfüllen der Steuererklärung, enthält eine integrierte Steuerberechnung und ermöglicht die Übernahme der Daten aus dem Vorjahr. Eine besondere Neuerung ist der automatische Abgleich der rückübermittelten Bescheiddaten mit den vom Bürger erklärten Daten. Damit lässt sich feststellen, ob und an welchem Punkt das Finanzamt von der Erklärung abgewichen ist.

Das Steueränderungsgesetz 2003 macht es möglich, das bereits in diesem Jahr einige Pilotarbeitgeber die Daten ihrer Arbeitnehmer, die bisher auf der papiernen Lohnsteuerkarte eingetragen wurden, elektronisch an das Finanzamt übermitteln.

Ein Meilenstein auf dem Weg zur vollelektronischen papierlosen Steuererklärung ist damit erreicht.

Rückfragen:
Manfred Becker
Telefon: 90 24 – 10 449
E-Mail: poststelle@ofd.verwalt-berlin.de