Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Broschüre „Bildung für Berlin“ mit Schwerpunkt zu weiterführenden Schulen erschienen

Pressemitteilung vom 20.12.2004

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Unter dem Titel „Wohin nach der Grundschule“ ist die Broschüre „Bildung für Berlin“ jetzt erschienen. Schwerpunkt dieser von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport herausgegebenen Publikation sind dieses Mal die weiterführenden Schulen.

Es wird das Berliner Schulsystem dargestellt und erläutert, und es werden die unterschiedlichen weiterführenden Schulen dargestellt.

In dem Kapitel „Angebote für jeden, Chancen für alle“ erfahren Eltern, Schülerinnen und Schüler, was eine Hauptschule, eine Real-, eine verbundene Haupt- und Realschule, ein Gymnasium oder eine Gesamtschule ausmacht, was sie dort erwartet.

Die Broschüre informiert auch über Berufsschulen und Oberstufenzentren und über spezielle Angebote Berliner Schulen wie z.B. bilingualer Unterricht, naturwissenschaftliche Zweige, die Schulfarm Scharfenberg u.v.m.

Alle Grundschulen haben Exemplare des Heftes bekommen. Es ist darüber hinaus im Infopunkt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, Beuthstr. 6-8, 10117 Berlin, Tel.Nr.: 9026-6143/6485. kostenlos zu erhalten und im Internet unter: www.senbjs.berlin.de, nachzulesen.

Bildungssenator Klaus Böger:
„Diese Broschüre wird Eltern dabei helfen, herauszufinden, welche Schulart für ihr Kind am besten geeignet ist. Eine Vielfalt von Angeboten trägt dazu bei, dass jedes Kind eine geeignete weiterführende Schule finden kann. Das Berliner Schulsystem ist außerdem so durchlässig, dass diese Entscheidung nicht endgültig sein muss. Kein Weg führt in die Sackgasse. Eltern sollten sich Zeit lassen und in aller Ruhe mit ihren Kindern die Angebote vergleichen, sich von den Grundschullehrerinnen beraten lassen und sich auch Schulen vor Ort ansehen, damit die Kinder eine gute und erfolgreiche Schulzeit erleben.“

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026 5843
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de