Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

RECHTZEITIG ZU WEIHNACHTEN: DAS SPARBUCH FÜR DIE AKTIVE FAMILIE - DER BERLINER FAMILIENPASS 2005 - IST DA

Pressemitteilung vom 13.12.2004

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Bereits im 7. Jahr bringt der JugendKulturService den FamilienPass im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport heraus. Der Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger, und die Geschäftsführerin der JugendKulturService gGmbH, Doris Weber-Seifert” präsentierten heute in der Berlinischen Galerie das mit 393 Angeboten prall gefüllte “Sparbuch” der besonderen Art, das garantiert für jede Familie interessant ist.
“Hier in Berlin sind Familien gut aufgehoben: Berlin ist ein lebenswerter Wohnort für Familien, Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende mit Kindern. Es macht Spaß, das Freizeit-, Sport-, Kultur-, und Bildungsangebot des FamilienPasses 2005 gemeinsam zu nutzen. Gemeinsam erweitern Eltern und Kinder ihren Horizont, der FamilienPass ist dabei ein unentbehrlichen Begleiter, der zu Unternehmungen inspiriert und dabei zugleich die Haushaltskasse schont” erklärte der Senator auf der Pressekonferenz.
Mit 252 kostenlosen oder ermäßigten Angeboten aus der Rubrik Sport und Spiel, Sehenswertes, Kino, Theater und Musik enthält der FamilienPass ein breites Programmspektrum, das von allen FamilienPass-Inhabern ein- oder mehrmalig individuell in An-spruch genommen werden kann. Neu mit im Pass sind u.a. Eintrittspreisermäßigungen für die LOXX-Minatur-Welten-Berlin, die Berlinische Galerie, das Kino Arsenal und die Reederei Bruno Winkler. Senator Böger drückte seine besondere Freude darüber aus, dass sich in diesem Jahr auch die Stadteilbibliotheken mit einer Ermäßigung für den Bibliothekausweis beteiligen und den FamilienPass verkaufen. Werden von einer 4-köpfigen Familie alle Eintrittspreisermäßigungen des FamilienPasses 2005 eingelöst, kann sie bei ihren Unternehmungen insgesamt 1.550,00 € an Eintrittsgeldern und Fahrpreisen einsparen.
Weiterhin werden 140 Aktionen verlost, die vom JugendKulturService veranstaltet werden und die bei Ausflügen, Besichtigungen, Führungen oder Workshops die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Familien anzufreunden. Hier findet sich z.B. ein kulinarischen Familienkurs in der Ökoküche, ein Nachtspaziergang im Düppler Forst, eine S-Bahn Ralley oder Tagesausflug incl. nächtlicher Busfahrt zum Legoland nach Dänemark. Auch die Verlosung von Freikarten u.a. für Alba Berlin, EHC Eisbären, Internationale Grüne Woche oder das Internationale Deutsche Turmfest Berlin gehört mit zum FamilienPass-Programm.
Der FamilienPass wird für alle Berliner Familien, unabhängig vom Einkommen, angeboten. Familien, die den Nachweis führen, dass sie Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld beziehen, erhalten zusätzliche Vergünstigungen bei BVG und S-Bahn.
Den FamilienPass können alle Berliner Familien mit Kindern bis einschließlich 17 Jahre nutzen – also auch Familien ohne Trauschein oder Einelternfamilien. Wichtig ist nur, dass mindestens ein Elternteil und ein Kind gemeinsam unterwegs sind. Ebenfalls können Großeltern und Enkel, die einen gemeinsamen FamilienPass besitzen, zusammen auf Entdeckungstour gehen. .
Frau Weber-Seifert dankte den Kooperationspartnern und betonte die Bedeutung des FamilienPass-Programmes als Modell für eine gelungene Partnerschaft zwischen den verschiedensten Firmen, Einrichtungen und einem freien Träger der Jugendhilfe. 2005 sind insgesamt 200 Firmen, Institutionen, Vereine und Verbände am Programm beteiligt. Ohne deren Mitwirkung könnte das Projekt Berliner FamilienPass nicht in dem jetzigen Umfang realisiert werden. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport trägt mit 306.776,00 € zum Gelingen bei.
Der FamilienPass 2005 gilt das ganze Kalenderjahr und kostet 6 €. Es gibt ihn ab 13. Dezember in allen Berliner Filialen von Getränke Hoffmann, in den Stadtteilbibliotheken, Bürgerämtern, in den Filialen von Karstadt-Sport und natürlich beim JugendKulturService in der Obentraustraße 55 in Kreuzberg. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr die Gelegenheit, den FamilienPass per Fax (Nr.: 23 55 62 20 ) oder online (www.jugendkulturservice.de) zu bestellen. Er wird dann gegen eine Gebühr von 0,50 € zugeschickt wird.
Informationen rund um den Berliner FamilienPass 2005 erhalten interessierte Familien unter der Rufnummer 23 55 62 62 und im Internet unter www.jugendkulturservcie.de

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de