Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

„Was tun, wenn?“ - BERLINER ANTI-MOBBING-TAG

Pressemitteilung vom 07.12.2004

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Das Berliner Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) und die Friedrich-Ebert-Stiftung laden Sie herzlich ein zum Berliner Anti-Mobbing-Tag am

08. Dezember 2004 von 9.00 – 17.00 Uhr,
Friedrich-Ebert-Stiftung,
Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin.

Es beginnt meist ganz harmlos. Eine Bemerkung über den uncoolen Pullover, das Schulbrot, das aus Versehen in den Dreck fliegt, ein übles Gerücht, das sich allzu schnell verbreitet. Doch aus einer kleinen Hänselei kann sich schnell eine Spirale der Gewalt entwickeln. Der Übergang von “normalem” Schülerverhalten zum Psychoterror ist fließend. In dieser Veranstaltung für Berliner Lehrkräfte bietet die Arbeitsgruppe Gewaltfreie Schulkultur im LISUM Informationen und Workshops zur Erziehung zu sozialer Kompetenz als Prävention und zur Intervention bei erfolgtem Mobbing für Täter, Opfer und Mitläufer an.

Programm:
9.00 Uhr Eröffnung: Ursula Koch-Laugwitz (Friedrich-Ebert-Stiftung), Walter Taglieber (LISUM)

9.45 bis 10.30 Uhr Vortrag: Mobbing als Erscheinung in unserer Gesellschaft,
Bettina Schubert, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport

10.45 bis 12.15 Uhr 1. Workshop-Phase: u. a. Die Farsta-Methode gegen Mobbing; Klassenrat gegen Mobbing; Berliner Konfliktlotsen – Mediation in der SEK I; Gespräche mit Eltern, LIMO und Neun-Felder-Technik

13.30 bis 14.00 Uhr Vorträge (parallel): Das Projekt faustlos, Empathietraining für Klasse 1 – 4; Triple P, Ein Trainingsprogramm mit/für Eltern; Coolness-Training, Akzeptanz und Konfrontation

14.30 bis 16.00 Uhr 2. Workshop-Phase (parallel): u. a. No Blame Approach gegen Mobbing; Kollegiale Fallberatung – Anleitung zur Selbsthilfe; Das Buddy-Projekt; Soziales Lernen gegen Mobbing – Übungen mit Schulklassen; Trenner und Tröster – Mediation mit Vorschulkindern

16.30 Uhr Ausblick: Klaus Böger, Senator für Bildung, Jugend und Sport

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026 5843
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de