Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

WER IST DER BESTE JUGENDLICHE DEBATTANT IM GANZEN LAND?

Pressemitteilung vom 23.04.2004

Der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Rund 900 Schüler beteiligen sich im laufenden Schuljahr am Landeswettbewerb Jugend debattiert in Berlin. Damit ist es das größte privat finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung. Der Wettbewerb ist ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Heinz-Nixdorf Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Senat für Bildung, Jugend und Sport in Berlin.

Professionelle Trainer schulten zunächst Lehrer verschiedener Schulformen der Klassenstufen 8 bis 13. Mit speziellen Arbeitsmaterialien ausgestattet, trainierten die Lehrkräfte ihre Schüler im regulären Unterricht. Im Anschluss erfolgte der Wettbewerb auf den Ebenen Klasse und Schulverbund. Die besten Rednerinnen und Redner, die sich in mehreren Vorrunden gegen ihre Mitstreiter durchgesetzt haben, treten nun zum Landesfinale an. Eine Jury bewertet die Finaldebatte, in der es um eine aktuelle gesellschaftliche Fragestellung gehen wird.

Zu den Juroren zählt Bildungssenator Klaus Böger:
„Ich freue mich, dass junge Menschen sich in der alten und schwierigen Kunst der Rede üben, die hochaktuell ist: Wer seine Sache voranbringen will, muss sie professionell darlegen und mit Argumenten überzeugen können. Ich wünsche unseren Landesfinalisten viel Erfolg.“

Wir laden Sie zum Landesfinale Jugend debattiert Berlin herzlich ein:
am Dienstag, dem 27. April 2004, 14.00-15.00 Uhr
in der Aula des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums,
Görschstraße 42-44 in 13187 Berlin.

Die Landesfinalisten konkurrieren um die Teilnahme am Bundesentscheid am 16. Mai in Berlin in Anwesenheit des Bundespräsidenten. Die Preisträger erhalten außerdem dreitägige Profi-Trainings. Die Bundessieger von Jugend debattiert gewinnen eine sechstägige Akademiewoche und die Aufnahme in ein Alumni-Programm.

Die Preisverleihung findet gegen 14.45 Uhr statt. Im Anschluss stehen die Preisträger sowie Vertreter des Senats, der Schulen und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zum Gespräch zur Verfügung.

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026-5846
E-Mail: Pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de