Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

GEWINNER DES LANDESFINALE JUGEND DEBATTIERT STEHT FEST

Pressemitteilung vom 27.04.2004

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Die Sieger des Berliner Landesfinales im Wettbewerb Jugend debattiert
heißen Ariane Jordan und Nathalie Boyke

Sie werden Berlin am 16. Mai beim Bundesfinale vertreten, das in Anwesenheit des Bundespräsidenten stattfinden wird.
Im Finale der Klassen 8-10, das am 20. April stattfand, gewann Ariane Jordan vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium. Das Thema lautete: „Sollen Jungen und Mädchen in den Klassen 7-10 getrennt unterrichtet werden?“
Die Rednerinnen und Redner der Klassen 11-13 diskutierten am 27. April darüber, ob Familien mit Kindern stärker vom Staat unterstützt werden sollten.
Nathalie Boyke von der Sophie-Scholl-Oberschule wirkte auf die Jury-Mitglieder am überzeugendsten. Zu den Juroren gehörte auch Bildungssenator Klaus Böger, der die Siegerehrung vornahm.
Jeweils vier Finalisten hatten 24-Minuten-lang vor ca. 200 Gästen in der Aula des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums in Pankow debattiert. Beurteilt wurden Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Die beiden Berliner Preisträger erhalten ein dreitägiges Debattentraining.

An dem Landeswettbewerb hatten sich insgesamt rund 900 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Der Wettbewerb ist ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Heinz-Nixdorf-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport. Initiator und Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundespräsident Johannes Rau.

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de