Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

GOLDENER FLOH-FÖRDERPREIS FÜR PRAKTISCHES LERNEN MIT GROßER BETEILIGUNG - UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT VON BILDUNGSSENATOR KLAUS BÖGER

Pressemitteilung vom 01.09.2004

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Verein Praktisches Lernen und Schule (PLuS) e.V. Berlin und Stiftung Praktisches Lernen zeichnen am 6. September 2004 die besten Schulprojekte
mit insgesamt 5.000 Euro aus

Am 06. September 2004 verleiht der Verein Praktisches Lernen und Schule (PLuS) e.V. Berlin und die Stiftung Praktisches Lernen der Schul-Jugendzeitschriften Flohkiste und Floh gemeinsam im Wappensaal des Berliner Rathauses in Berlin-Mitte den GOLDENEN FLOH-Förderpreis. Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro werden für außergewöhnliche Schulprojekte aus dem Bereich des Praktischen Lernens an Schulen in Berlin vergeben. Der GOLDENE FLOH Förderpreis für Praktisches Lernen möchte engagierte, Praxis bezogene Projekte mit „Kopf, Herz und Hand“ sowie innovative Ideen von Schülern und Lehrern würdigen und öffentlich zugänglich machen. Hierdurch sollen auch weitere Schulklassen und Lehrer von dieser Form des Lernens begeistert werden.

Bis 30. April 2004 konnten Berliner Grundschulen Projekte aus dem Bereich des Prakti-schen Lernens, die sie selbst in der Schule durchgeführt haben, anschaulich darstellen und schriftlich einreichen. Dies konnten ökologische Erkundungen, Theateraufführungen, Themen bezogene Ausstellungen oder handlungorientierte Lernbeispiele aus dem Unterricht sein.

Aus 44 Einsendungen wurden 20 Schulen eingeladen, ihre Projekte am
06. September 2004 im Wappensaal, Rathausstraße in Berlin-Mitte,
von 10.00 bis 12.00 Uhr der Öffentlichkeit vorzustellen.
Eine neutrale Expertenjury hat die eingereichten Arbeiten bereits gesichtet und beurteilt.

Bewertungskriterien waren u. a. ob „das Interesse der Kinder über die Schule hinaus geweckt wurde“ und „ob die Kinder zu einem Wissen gelangen konnten, das erlebt wurde“.

Um die Motivation möglichst breit zu streuen, werden alle Klassen, die es bis in das Finale geschafft haben, mit einem Preis von 200 Euro ausgezeichnet, zwei Erstplacierte erhalten zusätzlich je 300 Euro. Die besten Präsentationen im Berliner Rathaus werden außerdem durch dreimal 150 Euro honoriert. Darüber hinaus verleiht der Verein PLuS e.V. den Titel „Schwerpunktschule Praktisches Lernen“, der mit 1.500 Euro dotiert ist. Die Geldprämien sollen von den Schulen für neue Projekte im Sinne des Praktischen Lernens eingesetzt werden. Die Preisverleihung wird durch Herrn Bildungssenator Klaus Böger am 06. September 2004 um 12.00 Uhr im Festsaal vorgenommen.

Klaus Böger:
„Es geht um Praktisches Lernen, und das heißt, Schülerinnen und Schüler lernen selbstständig zu handeln, Wissen konkret anzuwenden und einen Praxisbezug herzustellen. Für mache jungen Menschen zeigt sich erst dann, dass Lernen nicht nur Freude bereiten kann, sondern auch für einen selbst sehr nützlich ist. Es lohnt sich also, wenn Schulen den Kindern einen Bezug zur praktischen Lebenswelt anbieten.“

Rückfragen:
Pressesprecherin
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de