Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

WOWEREIT: WIR FREUEN UNS, LETTLAND IN DER EU ZU BEGRÜSSEN

Pressemitteilung vom 18.03.2003

Es gilt das gesprochene Wort!

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hielt am 18. März 2003 aus Anlass der Eintragung der Staatspräsidentin der Republik Lettland, Frau Prof. Vaira Vike-Freiberga, ins Goldene Buch der Stadt Berlin im Wappensaal des Roten Rathauses folgende Ansprache:

“Ich heiße Sie sehr herzlich willkommen und begrüße Sie im Namen des Senats von Berlin hier im Roten Rathaus. Ich begrüße Sie in einer Stadt, die dabei ist, aus einer Randlage in die Mitte der Europäischen Union zu rücken. Jahrzehntelang lag Berlin an der Nahtstelle von Ost und West. Die Stadt war geteilt. Heute ist Berlin eine Stadt der Chancen und das Tor zum Osten Europas. Und dies hat sehr viel mit unseren Nachbarn und auch mit Ihrem Land zu tun. Denn wenn das lettische Volk am 20. September 2003 so entscheidet, wird Lettland im Mai 2004 gemeinsam mit sieben weiteren mittel- und osteuropäischen Staaten sowie Zypern und Malta Mitglied der Europäischen Union. Damit wird nach Jahrzehnten die Teilung Europas überwunden. Der Kontinent wächst zusammen.
Das ist ein großer historischer Schritt und ein Grund zur Freude. Und wir sagen heute schon: herzlich willkommen in der Europäischen Union!

Die Möglichkeit, der EU beizutreten, ergab sich für Lettland nicht von selbst. Am Anfang stand vor 12 Jahren die Rückgewinnung der nationalen Souveränität und ein langer Weg der politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Reformen. Mit großer Sympathie haben wir verfolgt, wie Lettland seit seinem erneuten Schritt in die staatliche Selbstständigkeit den Weg zu einer gefestigten demokratischen Gesellschaft gefunden hat. Und mit Respekt beobachten wir, mit welcher Entschlossenheit Lettland innerhalb eines guten Jahrzehnts Veränderungen gestaltet, für die die westeuropäischen Mitglieder der EU mehrere Jahrzehnte brauchten. Lettland ist heute NATO-Beitrittskandidat und steht kurz vor der Aufnahme in die EU. Damit rücken wesentliche außenpolitische Ziele Ihres Landes in erreichbare Nähe.

Lettland kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Das 800-jährige Stadtjubiläum Ihrer Hauptstadt Riga vor zwei Jahren hat dies eindrucksvoll unterstrichen. Ich freue mich sehr, als Mitglied Ihrer Delegation den Vorsitzenden des Stadtrates von Riga begrüßen zu können. Für den September dieses Jahres plane ich eine Baltikum-Reise und werde auch Riga, die Hauptstadt Lettlands, besuchen.

Lettland pflegte stets intensive Verbindungen zu den Anrainern der Ostsee, ganz besonders zu den Deutschen. Die wirtschaftlichen Beziehungen sind gut und wir freuen uns, mit Ihnen, Frau Präsidentin, eine Frau an der Spitze des lettischen Staates zu wissen, die sich der engen Bande zu unserem Land nicht nur bewusst ist, sondern diese auch persönlich pflegt. Wir freuen uns sehr, dass das durch und durch europäische Lettland nun endlich auch Mitglied der Europäischen Union werden kann.

Verehrte Frau Präsidentin, Sie haben soeben die Ehrenmedaille der Freien Universität Berlin entgegengenommen. Damit wird Ihr herausragendes Engagement für die lettische Identität und Ihr Mitwirken in internationalen Wissenschaftsorganisationen gewürdigt. Im Namen der Berlinerinnen und Berliner gratuliere ich Ihnen sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

Mit Ihrem Besuch in Berlin tragen Sie weiter zu einer Festigung der lettisch-deutschen Beziehungen bei. Berlin heißt Sie herzlich willkommen. Ich darf Sie nun als Zeichen der Verbundenheit bitten, sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin einzutragen.”

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@Skzl.Verwalt-Berlin.de