Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENAT LEGT GESETZ UND KONZEPT ZUR EINRICHTUNG EINES ZENTRALEN PERSONALÜBERHANGMANAGEMENTS VOR

Pressemitteilung vom 08.04.2003

Aus der Sitzung des Senats am 8. April 2003:

Der Senat hat auf Vorlagen des Senators für Finanzen, Dr. Thilo Sarrazin, das Gesetz und das Konzept zur Einrichtung eines Zentralen Personalüberhangmanagements (Stellenpool) beschlossen. Die Vorlagen sind dem Abgeordnetenhaus und dem Rat der Bürgermeister zur Kenntnisnahme vorzulegen.

Die angespannte Haushaltslage des Landes Berlin erfordert eine Umsteuerung im Umgang und Einsatz von Personal im Rahmen der gesamtstädtischen Verantwortung. Durch die Zentralisierung soll nun ein landesweites und damit effektiveres Personalmanagement erreicht werden. Als nachgeordnete Behörde der Senatsverwaltung für Finanzen wird dem Zentralen Stellenpool zukünftig die Zuständigkeit für alle Personalüberhangkräfte des Landes Berlin übertragen, die bisher noch dezentral von den Dienstbehörden wahrgenommen wird. Hierfür sollen die Personalüberhangkräfte des Landes Berlin in den Zentralen Stellenpool versetzt werden. In diesem Zusammenhang waren auch personalvertretungsrechtliche Anpassungen vorzunehmen, um einen reibungslosen Übergang und eine zügige zielorientierte Vermittlung und Qualifizierung der Personalüberhangkräfte zu ermöglichen.

Durch ein zentrales Personalüberhangmanagement lässt sich ein höheres Maß an Flexibilisierung und Effizienz bei der Realisierung von Personalmaßnahmen erzielen. Das Konzept sieht vor, dass der Zentrale Stellenpool zukünftig neben der Vermittlung auf interne freie Stellen auch Übergangseinsätze für Überhangkräfte zur Erfüllung der Aufgaben von gesamtstädtischer Bedeutung bis zur dauerhaften Vermittlung koordiniert. Darüber hinaus sind auch auf freiwilliger Basis Einsätze außerhalb des Landesdienst für Überhangkräfte geplant. Eine gezielte individuelle Beratung und Hilfestellung der Personalüberhangkräfte wird durch zuständige Berater des zentralen Stellenpools erfolgen, die auch notwendige Qualifizierungsbedarfe erfassen und entsprechende Maßnahmen veranlassen.

Der Senat beabsichtigt, den Zentralen Stellenpool unter Einberechnung des parlamentarischen Erörterungs- und Gesetzgebungsverfahrens voraussichtlich zur Mitte des Jahres 2003 einzurichten. Der Senat geht davon aus, dass die Verwaltungen des Landes beginnend in diesem Jahr bis zu rd. 6.000 Personalüberhangkräfte in die neue Behörde versetzen werden. – - -

Rückfragen:
Sprecher des Senats / Sprecher der Senatsverwaltung für Finanzen
Telefon: 9026-3200 / 9020-4172
E-Mail: pressestelle@senfin.verwalt-berlin.de