Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

BAUVORHABEN AUF DEM TEUFELSBERG

Pressemitteilung vom 22.07.2003

Aus der Sitzung des Senats am 22. Juli 2003:

Der Senat hat auf Vorlage von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder einen Bericht an das Abgeordnetenhaus über den Planungsstand einer möglichen Bebauung für das Teufelsbergplateau im Grunewald beschlossen.

Im September 1998 wurde für das Teufelsbergplateau eine Baugenehmigung auf der Grundlage des Vorhaben- und Erschließungsplans IX-VE 1 „Teufelsberg“ erteilt. Die Pla-nungskonzeption umfasst die Herstellung einer multifunktionalen Anlage, bestehend aus Hotel/Tagungszentrum, Wohnungen, Lofts für integriertes Wohnen und Arbeiten, Büro- und Dienstleistungsnutzungen, Gastronomie und Kultur. Das städtebauliche Konzept sieht den Erhalt, Aus- und Umbau wesentlicher Teile der bestehenden Bebauung sowie eine Arrondie-rung mit Neubauten vor. Grundlage des Nutzungskonzeptes ist die Sicherstellung der öffent-lichen Zugänglichkeit durch eine Vielfalt öffentlichkeitswirksamer Nutzungen. Beabsichtigte Planungsänderungen des Vorhabenträgers, der Investorengemeinschaft Teufelsberg (IGTB), die auf die Errichtung einer reinen Wohnsiedlung abzielen, wurden von der Senats-verwaltung für Stadtentwicklung abgelehnt.

Nach der Regelung des Durchführungsvertrags hätten die Baumaßnahmen bis September 2001 abgeschlossen sein müssen. Seit November 2000 wirkt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf den Vorha-benträ-ger ein, damit dieser seiner Bauverpflichtung nachkommt. Aus Gründen der Rechtssicher-heit wurde die Fertigstellungsfrist aus dem Durchführungsvertrag für das gesamte Vorhaben bis September 2004 verlängert. Bis zum Ablauf dieser Frist wird die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung den Vorhabenträger unterstützen.

Die Möglichkeiten zur Rückabwicklung des mit dem Vorhabenträger abgeschlossenen Grundstückskaufvertrags wurden geprüft; eine Rückabwicklung wird zurzeit aber nicht erwogen. – - –

Rückfragen:
Stellv. Sprecher des Senats / Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9026-2400 / 9012-5800
E-Mail: oeffentlichkeit@senstadt.verwalt-berlin.de