Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

BERLINER RATHAUS: 50.000 BESUCHER BEI „BERLIN IN GIPS“

Pressemitteilung vom 16.12.2003

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Zu einem beachtlichen Erfolg hat sich die seit Jahresfrist im Säulensaal des Berliner Rathauses zu sehende Ausstellung „Berlin in Gips“ entwickelt: Nahezu 50.000 Besucherinnen und Besucher – rund 200 pro Öffnungstag – haben sich seit dem 12. Dezember 2002 mit den Porträtbüsten, mit den Denkmalentwürfen von Rauch und Schadow und mit den Schmuckelementen aus dem ehemaligen Berliner Stadtschloss auseinander gesetzt, die die Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin, die Alte Nationalgalerie, die Skulpturensammlung und die Gipsformerei Berlin zur Verfügung gestellt haben.

Die allfällige „50.000. Besucherin“ erwartet der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär André Schmitz, am morgigen Mittwoch, 17. Dezember, um 16.00 Uhr im Säulensaal des Berliner Rathauses, um ihr ein „Türschild einer preußischen Behörde“, in Gips gefertigt von der Gipsformerei Berlin, zu überreichen (Fototermin).

Dazu Schmitz: „Ich freue mich sehr und ich bin auch ein wenig stolz darauf, dass so viele unserer Rathaus-Besucher den Weg in den Säulensaal gesucht und gefunden haben, um Grundlegendes über die Höhe der Kunst und Kultur jener Zeit zu erfahren, die neben den Gebrüdern Humboldt auch von Hegel, Henriette Herz, Schleiermacher und eben Schadow und Rauch geprägt wurde. Dies zeigt: Wir brauchen in unserem nüchternen Regierungsgebäude auch diese Abteilung ‚Musentempel‘“.

Die Ausstellung ist weiterhin montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr bei kostenfreiem Eintritt zu besichtigen.

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de