Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung zur Pressefahrt mit Senator Wolf zu Berliner EU-Projekten:

Pressemitteilung vom 28.04.2003

Europa eröffnet Chancen in Berlin
Unter diesem Motto stellt Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Harald Wolf, am 7. Mai 2003 bei einer Rundfahrt von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr interessierten Journalistinnen und Journalisten Projekte vor, die aus den Europäischen Strukturfonds gefördert werden.
Die Unterstützung des Strukturwandels in Berlin, die Schaffung und der Erhalt wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze, die Verwirklichung dringend erforderlicher Infrastrukturvorhaben sowie die Verbesserung der Humanressourcen sind Hauptaufgaben der Berliner Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. Unterstützt wird das Land Berlin dabei von der Europäischen Union: Bis zum Jahr 2006 stehen etwa 1,3 Mrd. € aus den Eu-ropäischen Strukturfonds zur Verfügung. Am Beispiel von drei Projekten zeigt die Rundfahrt, wie diese EU-Mittel in Berlin eingesetzt werden:

1. Das Nachbarschaftshaus in der Rostocker Straße 32/ 32b, 10553 Berlin im Quartiersmanagement Moabit-West (Berlin), gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
2. Grundlagenforschung für ein lasergestütztes Verfahren zur Frühdiagnostik von Hautkrebs in der Charité, Schumannstraße 20/21 in 10117 Berlin-Mitte (Ramanspektroskopie), gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
3. „Keine Angst vor Computern“ – Qualifizierungskurs für arbeitslose Frauen im FrauenComputerZentrum Berlin – FCZB – in der Cuvrystraße 1 in 10997 Berlin (Kreuzberg-Friedrichshain), gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Auch nach 2006 wird das Land Berlin die Unterstützung der Europäischen Union benötigen, um den Herausforderungen seiner Rolle als Drehscheibe zwischen West und Ost in einer erweiterten Europäischen Union gerecht zu werden. Der Senat hat seine Vorstellungen zu einer zukünftigen europäischen Strukturpolitik am 17. Dezember 2002 in einem Berliner Positionspapier vorgestellt. Mit hohem Interesse begleitet die Landesregierung daher die Überlegungen in der Europäischen Kommission, den Belangen der Städte im Rahmen der Strukturfonds künftig noch stärker Rechnung zu tragen.
Die vorgestellten Projekte sollen daher auch Beispiele für die Förderung städtischer Ballungszentren aus den Europäischen Strukturfonds nach Ablauf der aktuellen Förderperiode im Jahr 2006 aufzeigen. Berlin hat hier mit der Einbeziehung des Quartiersmanagements in die laufende EFRE-Förderung schon jetzt eine Vorreiterrolle.
Die Fahrt beginnt 7. Mai 12:00 Uhr am Berliner Abgeordnetenhaus. Vom letzten Projekt wird ein Rücktransport zum Abgeordnetenhaus angeboten. Wir laden Sie sehr herzlich ein, an der Rundfahrt teilzunehmen!
Zur Unterstützung unserer Organisation bitten wir Sie, Ihre Teilnahme bis Freitag, 2. Mai an in der Pressestelle der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen zu bestätigen.

Tel.: 9013-8112 oder E-Mail: pressestelle@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Rückfragen:
=Christoph Lang
Telefon: 9013-7418
E-Mail: christoph.lang@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de