Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

STELLUNGNAHME ZU DEN AKTUELLEN ARBEITSMARKTZAHLEN: ENTWICKLUNG AUF DEM ARBEITSMARKT STAGNIERT

Pressemitteilung vom 08.07.2003

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Berlinerinnen und Berliner ist im Juni 2003 auf 306.947 gesunken. Das sind 4.849 (-1,6 %) weniger als im Mai 2003, aber 7,8 Prozent mehr Arbeitslose als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote in Berlin beträgt damit 18,1 Prozent, vor Jahresfrist lag sie bei 16,8 Prozent.

Der Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Harald Wolf, erklärt dazu:

„Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen in Berlin saisonbedingt leicht zurückgegangen ist, sie ist weiterhin bedrückend hoch. Mit Blick auf die bundesweiten Prognosen für das Wirtschaftswachstum ist nicht zu erwarten, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den nächsten Monaten nachhaltig entspannen wird. In dieser Situation ist weiterhin eine aktive Arbeitsmarktpolitik, die nicht nur auf schnellere Vermittlung abzielt, sondern auch öffentlich geförderte Beschäftigung beinhaltet, unverzichtbar. Angesichts der geringen Zahl offener Stellen sind Leistungskürzungen, wie von der Bundesregierung geplant, wenig hilfreich. Der Senat wird weiter an der Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen arbeiten. In den letzten Monaten sind mit der Bildung der Zentralen Anlauf- und Koordinierungsstelle für Unternehmen, den ersten Beschlüssen zur Entbürokratisierung und zur Verbesserung der Finanzierung von klein- und mittelständigen Unternehmen erste wichtige Entscheidungen getroffen worden.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 9013-7418
E-Mail: christoph.lang@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de