Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

STELLUNGNAHME ZU DEN AKTUELLEN ARBEITSMARKTZAHLEN

Pressemitteilung vom 04.09.2003

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Ohne Lehrstelle? Noch nicht aufgeben!

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Berlinerinnen und Berliner ist im August 2003 auf 304.498 gefallen. Das sind 5.426 (1,8%) weniger als im Juli 2003, aber 16.403 (5,7%) mehr Arbeitslose als im Juli 2002. Die Arbeitslosenquote in Berlin beträgt damit 18% gegenüber 18,3% im Juli diesen Jahres. Vor einem Jahr waren es 17%. Zu Beginn des Ausbildungsjahres waren in Berlin noch 10.639 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz und 2.739 freie Lehrstellen bei den Berliner Arbeitsämtern registriert.

Susanne Ahlers, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, dazu: „Der Ausbildungsmarkt bleibt weiter angespannt. Trotz schlechter Konjunktur haben die Berliner Betriebe aus Industrie, Handel und Handwerk aber die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze annähernd auf dem Stand des Vorjahres halten können. Dies ist ausdrücklich anzuerkennen und auch auf die gemeinsamen Anstrengungen von Kammern, Landesarbeitsamt und Politik zurückzuführen.

An alle Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, appelliere ich dringend, jetzt nicht aufzugeben. Denn im Oktober werden in einer „Last-Minute-Aktion“ noch nicht besetzte Lehrstellen vermittelt. Hinzu kommen 3000 Verbund-Ausbildungsplätze, die aus Mitteln des Landes und des Bundes finanziert und ab Mitte September eingerichtet werden, sowie weitere außerbetriebliche Ausbildungsplätze von der Bundesanstalt für Arbeit. Die Vermittlung erfolgt über die Arbeitsämter. Daher sollten alle Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, unbedingt den Kontakt zu ihrem Arbeitsamt halten.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 90 13 – 74 18
E-Mail: pressestelle@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de