Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

ORIENTIERUNGSRAHMEN FÜR GEWERBEMIETEN IN OBERSCHÖNEWEIDE ERSCHIENEN

Pressemitteilung vom 07.04.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Eine Übersicht über die aktuellen Bandbreiten der orts- und branchenüblichen Gewer-bemieten in Oberschöneweide sowie nützliche Hinweise für die Verhandlung von Ge-werbemietverträgen enthält der soeben erstmals erschienene “Orientierungsrahmen Gewerbemieten Oberschöneweide”. Er wurde vom Quartiersmanagement Oberschö-neweide in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung und mit Unter-stützung der IHK Berlin erarbeitet. Der Orientierungsrahmen soll für mehr Markttranspa-renz sorgen und größere Sicherheit für Vertragsverhandlungen bieten.

Interessenten erhalten den Orientierungsrahmen kostenlos beim Quartiersmanagement Oberschöneweide, Wilhelminenhofstr. 48A, 12459 Berlin, Tel. 5301 2430. Darüber hin-aus ist er erhältlich beim Bezirksamt Treptow-Köpenick (Wirtschaftsförderung bzw. Sa-nierungsverwaltungsstelle). Im Internet ist der Orientierungsrahmen in Kürze auf den Seiten des Quartiersmanagements unter www.qm-osw.de verfügbar.

Die im Orientierungsrahmen dargestellten Preisspannen der orts- und branchenübli-chen Gewerbemieten im Stadtteil wurden auf der Grundlage einer Gewerbebefragung ermittelt, die im Frühjahr 2002 vom Quartiersmanagement durchgeführt wurde. Rund 130 Gewerbetreibende aus Oberschöneweide beteiligten sich. Ihre detaillierten Anga-ben zur aktuellen Miete und zu weiteren Vertragsbedingungen (hinsichtlich Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, Dauer des Mietverhältnisses, Vereinbarungen zur Mietpreis-erhöhung) gingen in die Berechnung der Preisspannen ein. Zusätzlich wurden die Miet-preise jener Gewerbeflächen mit einbezogen, die in der vom Quartiersmanagement be-triebenen Gewerberaumbörse angeboten werden.

Praktische Erfahrungen aus dieser Börse waren auch Anlass für den vorliegenden Ori-entierungsrahmen: häufig bestehen große Unterschiede zwischen den Mietpreisvor-stellungen von Vermietern und der Zahlungsfähigkeit von Mietinteressenten. Infolge-dessen werden Vertragsverhandlungen frühzeitig abgebrochen bzw. kommen gar nicht erst zustande, so dass dem Gewerbeleerstand nicht abgeholfen werden kann.

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de