Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

BERICHT ÜBER DEN BERLINER GRUNDSTÜCKSMARKT 2002 – 2003 LIEGT VOR - Immobilienpreise weiterhin rückläufig

Pressemitteilung vom 14.07.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung als Geschäftsstelle des unabhängigen Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin hat in ihrem Bericht Zahlen über den Berliner Grundstücksmarkt im Jahr 2002 / Anfang 2003 vorgelegt.

Günstige Preise und verbraucherfreundliche Hypothekenzinsen konnten weder 2002 noch Anfang 2003 dazu beitragen, die Investitionsbereitschaft auf dem Immobiliensektor zu fördern. Bei im Durchschnitt etwa stabilen Kauffallzahlen gaben die Preise auf den verschiedenen Teilmärkten überwiegend zwischen – 5 % und – 15 % weiter nach. Nach den bisherigen Feststellungen deutet sich für 2003 erneut ein Umsatzrückgang an. Der Gutachterausschuss konnte bislang auch noch keine Anzeichen für eine Trendwende am Berliner Grundstücksmarkt erkennen. Er geht vielmehr davon aus, dass die Talsohle der Preisentwicklung insbesondere auf dem Baulandmarkt noch nicht erreicht ist.

Zu den Spitzenlagen Berlins mit den teuersten Baulandflächen zählen neben dem Pariser Platz, wo der Gutachterausschuss das Preisniveau mit 18.000 €/m² Grund und Boden ausweist, die Kreuzung Friedrichstraße / Unter den Linden mit 17.000 €/m², sowie der südliche Bereich Tauentzienstraße / Kurfürstendamm im Einzugsbereich des Breitscheidplatzes mit immerhin noch 15.000 €/m² Grundstücksfläche. Bei den Wohngebieten der geschlossenen Bauweise führen die Lagen um den Lietzensee in Charlottenburg mit etwa 1.100 €/m², Grundstücke in offener Bauweise insbesondere zur Errichtung von Einfamilienhäusern erreichen in sehr guter Wohnlage immerhin rund 1.000 €/m².

Für Eigentumswohnungen wurden Kaufpreise zwischen etwa 600 €/m² Wohnfläche für einfache Objekte aus dem Bestand in weniger gesuchter Lage und 3.700 €/m² für neu errichtete, gut ausgestattete Wohnungen in bevorzugten Lagen gezahlt.

Im Jahr 2002 haben in Berlin insgesamt 18.274 Immobilien mit einem Umsatzvolumen von etwa 6,55 Milliarden Euro den Eigentümer gewechselt. Der vollständige Bericht kann als Broschüre zum Preis von 20,45 Euro bei der Kulturbuch-Verlag GmbH, Sprosserweg 3, 12351 Berlin, Tel. 030 / 661 84 84, bezogen werden.

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de