Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

WOHNEN IM DENKMAL - Programmheft zum Tag des offenen Denkmals erschienen

Pressemitteilung vom 15.08.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Der Tag des offenen Denkmals fällt in diesem Jahr auf den 12. bis 14. September und steht in allen Berliner Bezirken unter dem Motto „Geschichte und Kunst hautnah: Wohnen im Denkmal“. Das Landesdenkmalamt Berlin legt nun wieder das bewährte Programmheft mit allen Informationen über Angebote, Termine und Anmeldefristen vor. Es ist wie immer kostenfrei in vielen öffentlichen Einrichtungen erhältlich, vor allem in den Bürgerbüros der Bezirke und beim Landesdenkmalamt im Alten Stadthaus in Berlin-Mitte. Das Programm steht auch im Internet, dort fortwährend ergänzt und aktualisiert (www.stadtentwicklung.berlin/denkmal/denkmaltag).

Derzeit umfasst das Programm mehr als 240 Angebote in ganz Berlin. Das Landesdenkmalamt freut sich besonders, dass viele Privateigentümer bereit sind, ihr persönlich genutztes Baudenkmal für die Besucher zu öffnen. Diese Privatwohnungen bilden sicher die Höhepunkte im diesjährigen Programm. Unabdingbar ist es hier aber, sich rechtzeitig anzumelden, zumal jeweils nur kleine Gruppen zugelassen sind. Ohne Anmeldung hingegen kann man zum Beispiel die ehemalige Tonfabrik in Hermsdorf besichtigen, die kuriosen Schlackebetonhäuser in der Lichtenberger Victoriastadt oder zwei Künstlerhäuser in der Intelligenzsiedlung Erich Weinert in Pankow. Schlösser, Museen und Gärten, Wasserturm, Bunker und Kraftwerke gehören ebenfalls zum Programm. Das Landesdenkmalamt selbst bietet vor allem Führungen durch die sechs Siedlungen der Moderne an, die bei der UNESCO zur Aufnahme in die Welterbeliste angemeldet sind. An Besonderheiten muss eine Benefizlesung von Günter de Bruyn zur Restaurierung des Butt-Brunnens auf der Museumsinsel genannt werden oder das umfangreiche Programm zum 250. Geburtstag der Rosenthaler Vorstadt.

Eröffnet wird der Tag des offenen Denkmals am 11. September mit dem Berliner Denkmaltag im Alten Stadthaus, Klosterstraße 47 in Berlin-Mitte. Zu dieser Veranstaltung sind alle Berlinerinnen und Berliner herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei, Anmeldung nicht erforderlich. Unter dem Motto „Wohnen im Denkmal berichten Denkmaleigentümer und -bewohner aus ihrer persönlichen Sicht, wie es sich in einem Haus lebt, das nicht von der Stange ist.

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de