Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

KEIN HAUS VON DER STANGE: DENKMALEIGENTÜMER UND DENKMAL-BEWOHNER BERICHTEN

Pressemitteilung vom 08.09.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

„Keine ruhige Minute“ – so heißt programmatisch ein Vortrag beim Berliner Denkmaltag am 11. September. Das Landesdenkmalamt Berlin hat Eigentümer und Bewohner von denkmalgeschützten Gebäuden gebeten, von ihren Erfahrungen mit dem Denkmal und der Denkmalpflege zu berichten.
Zu dieser ganztägige Vortragsveranstaltung

am Donnerstag, den 11. September 2003, von 10.00 – 18.00 Uhr
im Alten Stadthaus, Klosterstraße 47 in Berlin-Mitte (Eingang Molkenmarkt/Jüdenstraße, U-Bhf. Klosterstraße, Bus 142)

sind alle Interessenten recht herzlich eingeladen. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Berliner Denkmaltag eröffnet zugleich den Tag des offenen Denkmals vom 12. bis zum 14. September und läutet damit ein langes Denkmalwochenende in Berlin ein.

Nach der Begrüßung durch den Senator für Stadtentwicklung, Peter Strieder, führt Landeskonservator Prof. Dr. Jörg Haspel in das Thema „Wohnen im Denkmal“ ein. Auf dem Programm stehen sodann Vorträge zum Wohnen in Kirchen und im Gleichrichterwerk, im größten Flächendenkmal Berlins oder im kleinen Fischerkietz. Einen Schwerpunkt bilden die Siedlungen der klassischen Moderne, sei es an der Schorlemerallee in Zehlendorf, seien es die als Welterbe vorgesehenen Siedlungen von Bruno Taut in Falkenberg oder Prenzlauer Berg. Nicht fehlen darf ein Vortrag über die Steuervorteile, die die Anschaffung und das Herrichten von denkmalgeschützten Wohnhäusern eröffnen.

Im Abendvortrag lenkt der Archäologe Dr. Peter Fuchs mit Berichten von „Ausgrabungen in Peru“ den Blick über die Grenzen.

Weitere Informationen:
 Das Programmheft mit dem Programm für den 17. Berliner Denkmaltag und den Tag des offenen Denkmals an den folgenden Tagen liegt bei den Bürgerämtern der Bezirke und im Eingangsbereich des Landesdenkmalamtes Berlin aus (Klosterstr. 47 in Berlin-Mitte)
 www.stadtentwicklung.berlin.de
 Hotline des Landesdenkmalamtes zum Tag des offenen Denkmals: Mittwoch 10. Sept. – Sonntag 14. Sept., 8.00 – 18.00 Uhr, Tel. 030 / 90 27-36 71 / 37 71

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de